Nachhaltigkeit

Fit for 55 - wie sieht der Städtebau der Zukunft aus?

Nachhaltigkeit Dunkl Krammer Kren Schuster
© WEKA Industrie Medien/M. Capelli

Das Thema Nachhaltigkeit ist in der Baubranche von großer Bedeutung, da der Bau und die Instandhaltung von Gebäuden weltweit 40 Prozent des Energie- und Materialverbrauchs ausmachen. Angesichts des Klimawandels und knapper werdender Ressourcen sind neue Ansätze entlang der gesamten Wertschöpfungskette in der Baubranche gefordert. Kreislaufwirtschaft, Green Buildings und Sustainable Design sind zentrale Schlagworte.

Durch die Maßnahmen des „Fit for 55“-Pakets der EU-Kommission soll Europa bis zum Jahr 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden. Es handelt sich dabei um das bislang größte geplante Legislativpaket in der Geschichte der EK mit dem Ziel, die Treibhausgasemissionen der EU um 55 % bis zum Jahr 2030 zu senken. Um dies zu erreichen, ist auch ein Umdenken im Städtebau gefragt. Einen zukunftsorientierten Ansatz liefert das Konzept des Wiener Architekturbüros Querkraft, das für seine Idee „Megastore für die Innenstadt“, den City IKEA, mit einem Holcim Architekturpreis (Regional Holcim Awards 2020. European Acknowledgement Prize) ausgezeichnet wurde.

Dazu diskutierten Jakob Dunkl (Querkraft Architekten, u.a. City IKEA Wien), Berthold Kren (CEO Lafarge Österreich), Peter Krammer (Vorstand Strabag SE) und Gerhard Schuster (CEO Wien 3420 aspern development). Moderation: Thomas Pöll (Chefredakteur Solid - Wirtschaft und Technik am Bau).