Österreich

Maskenpflicht-Verhandlungen laufen, Innung findet diese "unangemessen"

Auch die Bundesinnung Bau zeigt sich ob der überraschenden Ausweitung der MNS-Pflicht auf alle Arbeitsorte – vor allem auf Tätigkeiten im Freien - überrascht. Angesichts des geringeren Infektionsrisikos bei Arbeiten im Freien sowie des erst kürzlich verdoppelten Mindestabstandes halte man die neue Regelung für überzogen. Baustellen-Mitarbeiter wären dadurch - insbesondere bei schwerer körperlicher Arbeit - massiv beeinträchtigt und bewerten die neue Vorschrift als unangemessen.

Bundesinnungsmeister Robert Jägersberger betont in diesem Zusammenhang die wichtige Rolle der Bauwirtschaft für das ganze Land: „Der Bau ist vor allem hinsichtlich Beschäftigung ein wichtiger Konjunkturmotor. Dank des Maßnahmenkatalogs der Bau-Sozialpartner konnte 2020 fast durchgängig weitergearbeitet und gleichzeitig die Gesundheit der Bauarbeiter gewährleistet werden. Damit erwies sich der Bau im Corona-Jahr als eine wichtige Stütze der Wirtschaft.“ (red.)