Österreich

Wienerberger zieht sich aus dem Schweizer Markt zurück

Das ist das Ergebnis eines "kontinuierlichen und disziplinierten Prozesses der Portfolioüberprüfung."

Wienerberger Österreich Schweiz Ziegel

"Auch wenn sich unser Geschäft in der Schweiz insgesamt gut entwickelt und vor allem das Dachziegelgeschäft eine starke Performance abliefert, sehen wir derzeit bessere Wachstumschancen in anderen Regionen und Geschäftsbereichen“, erklärt Heimo Scheuch, CEO der Wienerberger Gruppe. 
 

Im Zuge der laufenden Portfoliooptimierung und der strategischen Ausrichtung auf Wachstumsmärkte mit höheren Margen verkauft die Wienerberger Gruppe ihre Schweizer Tochter ZZ Wancor AG an die swisspor Gruppe in Form eines Share Deals. ZZ Wancor beschäftigt in der Schweiz etwa 160 Mitarbeiter, betreibt zwei Dachziegelwerke und ein Hintermauerziegelwerk, und vertreibt Dämmstoffe direkt an Endkunden. Im Jahr 2019 erwirtschaftete ZZ Wancor einen Umsatz von fast 50 Millionen Euro.    

“Um nachhaltig und profitabel zu wachsen, überprüfen wir laufend alle unsere Geschäftsbereiche und Regionen im Zuge einer kontinuierlichen Optimierung des Portfolios. Auch wenn sich unser Geschäft in der Schweiz insgesamt gut entwickelt und vor allem das Dachziegelgeschäft eine starke Performance abliefert, sehen wir derzeit bessere Wachstumschancen in anderen Regionen und Geschäftsbereichen“, erklärt Heimo Scheuch, CEO der Wienerberger Gruppe.     

Wienerberger zieht sich daher aus dem Schweizer Markt zurück und verkauft ZZ Wancor an die renommierte Baustoffgruppe swisspor. Über die Konditionen der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.       

White Paper zum Thema

“Mit der swisspor Gruppe hat ZZ Wancor nun einen neuen Eigentümer, der aufgrund seiner starken lokalen Wurzeln und der Komplementarität zwischen ZZ Wancor einerseits und der bestehenden Plattform und dem Produktportfolio von swisspor andererseits das Potential in der Schweiz noch besser nützen kann“, ergänzt Scheuch.     

Mit dem Verkauf von ZZ Wancor setzt Wienerberger sein Programm der Portfoliooptimierung fort und wird damit das Ziel einer Wertschöpfung von 150 Mio. € aus Verkäufen zwischen 2018 und 2020 erreichen. Wienerbreger wird den Erlös aus dem Verkauf von ZZ Wancor für weitere selektive Übernahmen und für Innovationen in stark wachsenden Segmenten mit höheren Ertragschancen einsetzen.     

“Wir bauen unsere Position als führender Anbieter innovativer Systemlösungen kontinuierlich aus und agieren als Vorreiter in der nachhaltigen Transformation der Baustoffindustrie. Dies erreichen wir durch die entschlossene Verbesserung unseres Produktportfolios, die rasche Integration wertschöpfender Übernahmen und die Erzielung von Erlösen durch selektive Verkäufe“ unterstreicht Heimo Scheuch. (PM)