Österreich

Wie ein bei einer Gasexplosion zerstörtes Haus revitalisiert wird

Bilder und Infos vom spektaktulären Umbau eines Gründerzeithauses.

Von
Österreich Stadterneuerung Sanierung Wien Trimmel & Wall

Nach insgesamt 20 Monaten Bauzeit wurde die statische und energetische Sanierung des bei einer Gasexplosion mit Todesfolge 2015 zerstörten Gründerzeithauses Mariahilferstr. 182 abgeschlossen.

Architekt Günther Trimmel: „Für die Bestandsfassade Denglergasse wurde zum ersten Mal in Wien an einer gegliederten Fassade ein Aerogel- Hochleistungsdämmputz verwendet. Dies ist Teil eines Forschungsprojektes, wobei die technische Universität Wien das Monitoring dazu durchführt. Es ist an den bereits vorhandenen Messergebnissen erkennbar, dass eine Reduktion des Wärmedurchgangskoeffizienten auf ca. die Hälfte erreicht werden konnte.“

Die Gesamtbaukosten betrugen sieben Millionen Euro, der Wohnfonds Wien beteiligte sich mit  4.4 Millionen. Unter anderem wurden die neuen Fassaden an der Mariahilferstrasse und im Innenhof mit einer Hanfdämmung ausgestattet (ein weiteres Forschungsprojekt mit Vergleichsmessungen), in kontrollierte Wohnraumlüftung investiert und der Dachgeschoßausbau im Passivhausstandard errichtet sowie eine Solaranlage am Dach installiert.

Bild 1 von 19
© SOLID/Pöll

Das Architektenduo Günther Trimmel (li.) und Isabelle Wall (re.) erklärt dem designierten Wiener Bürgermeister Michael Ludwig von der neuen Garage aus den Umbau.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.