Österreich/UK

Strabag produziert 36.000 Tunnelsegmente für HS2 in England

Dafür wird sogar eine eigene Produktionsanlage errichtet.

Strabag Infrastruktur Österreich

Die Strabag hat den Auftrag zur Produktion von rd. 36.000 Betonfertigteilen (Tübbingen) für den Tunnelbau der Hochgeschwindigkeitsstrecke HS2 (High Speed Two) erhalten. Hierfür wird die Strabag UK Ltd. bis Ende 2022 eine moderne Produktionsanlage im nordenglischen Hafen Hartlepool errichten und diese auch betreiben. Als Standort für das Vorhaben im Auftrag des Skanska Costain Strabag JV (SCS JV) dient ein gepachtetes Industriegelände in den Hartlepool Docks, das zur Produktions-, Lager- und Transportstätte ausgebaut wird. Mit Lieferbeginn ab Frühjahr 2023 kommen die hochwertigen Tunnelsegmente auf einer der HS2-Baustellen in London zum Einsatz: dem östlichen Abschnitt des Northolt Tunnels, bestehend aus einem 5,6 km langen, zweiröhrigen Tunnel zwischen dem Lüftungsschacht Green Park Way und dem Nebenschacht Victoria Road.
 
Die sehr gute Anbindung von Hartlepool an Schienennetz und Hafen war wichtiges Entscheidungskriterium für die Standort-Wahl, erläutert Andrew Dixon, Bereichsleiter Strabag: „Die benötigten Zuschlag­stoffe können flexibel angeliefert und die Tunnelsegmente zum neuen HS2-Logistikterminal bei Willesden Junction umweltschonend per Bahn transportiert werden. Auch die bereits vorhandene, regionale Präsenz von Strabag ist hier von Vorteil: Unser bestehendes Fertigteilwerk, das für das Woodsmith Mine-Projekt produziert, ist nicht weit entfernt. Dies ermöglicht uns einen frühzeitigen Know-how-Transfer an das Team im neuen Hartlepool-Werk noch vor Fertigstellung der Anlage. Zukünftig werden hier über 100 neue, qualifizierte Arbeitsplätze entstehen.“
 
Die Bauarbeiten für die Fertigungsstätte in Hartlepool werden im Januar nächsten Jahres mit der Umgestaltung des Außengeländes beginnen, um die hohen Anforderungen an die Tübbing-Lagerung und die Schienenlogistik zu erfüllen. Anschließend richtet sich der Fokus auf die hochmoderne technische Gebäudeausrüstung, die – selbst weltweit betrachtet – neue Standards setzt. Sowohl die Produktion der Segmente über ein komplexes Karussellsystem als auch die Herstellung der benötigten Bewehrungsmatten und -leitern erfolgen nahezu vollautomatisiert. Zudem werden telemetrisch gesteuerte Roboter für das Verschweißen der Bewehrungskörbe eingesetzt. Die Produktionszeit für einen Tübbing beträgt dadurch nur rd. 10 Minuten.
 
Der Startschuss für die Produktion soll im Dezember 2022 fallen, um die ersten der bis zu 10 t schweren Tübbinge im April 2023 ausliefern zu können. Dabei wird Strabag bereits während der Bauphase durch den Einsatz überwiegend elektrischer Maschinen auf einen niedrigen CO2-Fußabdruck achten.
 
Für die Strabag-Gruppe ist das Hartlepool-Projekt – neben der Beteiligung am SCS JV für die beiden südlichen HS2-Streckenlose, dem Bau der Woodsmith Mine bei Whitby sowie den Spezialtiefbau­arbeiten an der A 63 in Hull, am South Ruislip Lüftungsschacht und der Victoria Road Cross Over Box in London für HS2 – der neueste Auftrag in England und eine weitere Möglichkeit, um ihre Leistungs­fähigkeit unter Beweis zu stellen.