Österreich

Europaspange: Strategische Prüfung-Verkehr eingeleitet

Der Prozess soll etwa zwei Jahre dauern, mehrere Optionen sind darin verquickt.

Österreich Infrastruktur

Die Ende Jänner beantragte "Strategische Prüfung Verkehr" (SP-V) für die "Europaspange" ist nach Angaben vom Sonntag offiziell im Verkehrsministerium eingeleitet worden. Mit dem Projekt sollen die S10 in Oberösterreich und die S3 im westlichen Weinviertel verbunden werden, auch der Ausbau der Franz Josefs-Bahn soll die wirtschaftliche Entwicklung im nördlichen Niederösterreichs weiter ankurbeln.

Mit der Einleitung der SP-V sei "der nächste Schritt in Sachen Europaspange gesetzt", betonten Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) und Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP). Es folge nun eine "faktenbasierte und ergebnisoffene Prüfung" für dieses Infrastrukturprojekt. Die Dauer dafür wurde am Sonntag mit etwa zwei Jahren angegeben. Dabei werden alle Argumente für und gegen den Ausbau der Straßen- und Schieneninfrastruktur abgewogen und anhand der Fakten über das Projekt geurteilt. (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge