WimbergerHaus konnte Umsatz steigern

Oberösterreichische Baufirma erwirtschaftete stabiles Ergebnis.

WimbergerHaus Konjunktur Wohnbau Österreich Oberösterreich

Die oberösterreichische Baufirma WimbergerHaus mit Stammsitz in Lasberg (Bezirk Freistadt) hat im vergangenen Geschäftsjahr 2016/2017 ihr EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) nahezu stabil gehalten. Es stieg geringfügig von 2,3 auf 2,33 Millionen. Der Umsatz ist von 64,1 auf 67,4 Millionen Euro gewachsen. Das teilte das Unternehmen in der Unterlage zu einer Pressekonferenz am Freitag in Steyregg mit.

WimbergerHaus baut Eigenheime in Oberösterreich, Niederösterreich und Salzburg. Die Strukturen wurden zuletzt neu geordnet. Neben den Teilbereichen Management, Bau und Immo gibt es künftig die Wimberger Gruppe. Als eigenständige Firma beteiligt sich dieser Bereich an anderen Unternehmen des Baunebengewerbes sowie Baumeistern in neuen Regionen. Neben Baumeister Christian Wimberger wird der bisherige Prokurist Norbert Königsecker zusätzlicher Geschäftsführer der Teilunternehmen. (APA)