Österreich

Wienerberger Performance in Q2 2021 auf Rekordniveau

Das meldet das Unternehmen schon vor der Bekanntgabe des Halbjahresergebnisses.

Wienerberger Bilanz Österreich

Wienerberger-CEO Heimo Scheuch

In der Aussendung der Wienerberger AG heißt es:

Das in Q2 erwartete EBITDA LFL von mindestens 198 Mio. € bestätigt die Resilienz des Geschäftsmodells und beweist die Fähigkeit der Gruppe, die Auswirkungen witterungsbedingter Herausforderungen im ersten Quartal wieder aufzuholen. Getrieben durch einen starken Aufschwung in allen Kernmärkten, wird das EBITDA LFL im ersten Halbjahr 2021 ein mehr als 20% höheres Niveau als im Vorjahr erreichen. Wienerberger wird den endgültigen Halbjahresabschluss 2021 mit Details zur Entwicklung der Gruppe am Mittwoch, 11. August 2021, veröffentlichen.

Derzeit beobachtet Wienerberger eine generelle Erholung der meisten Märkte auf Vorkrisenniveau. Die Nachfrage im Wohnungsneubau in Westeuropa nähert sich einem soliden Niveau an und gleicht dadurch die etwas verhaltenen Entwicklungen in Osteuropa aus. Insgesamt lässt sich in allen Schlüsselmärkten eine starke Renovierungstätigkeit feststellen, obwohl der Ausblick für die kommenden Monate angesichts des mittelfristig zu erwartenden Fachkräftemangels etwas moderater ausfallen sollte. Die Preiserhöhungen entsprechen in allen Geschäftsfeldern den Erwartungen.

Wienerberger konnte vor allem in der Business Unit Piping Solutions, insbesondere im Infrastrukturbereich und im In-House-Geschäft, Wettbewerbsvorteile nutzen, die sich aus dem ausgezeichneten Lieferkettenmanagement und erfolgreichen Beschaffungsinitiativen ergaben, trotz der insgesamt schwierigen Rohstoffpreissicherheit und Verfügbarkeit. Zusätzlich ist die Performance für das zweite Quartal 2021 durch außerordentliche hohe Absatzvolumina in allen Märkten geprägt.

White Paper zum Thema

Die Business Unit North America setzte ihren Wachstumspfad in einem positiven Marktumfeld im Neubau und dank starker Nachfrage im Infrastrukturbereich fort, die sich in der zweiten Jahreshälfte etwas abflachen dürfte. Wienerberger ist zudem erfreut, dass in einem konstruktiven Dialog mit den zuständigen Behörden laufende Fortschritte bezüglich der geplanten Übernahme von Meridian Brick erzielt werden konnten; das Closing der Transaktion ist im Laufe des 3. Quartals 2021 zu erwarten.

Ausblick für 2021
Wienerberger rechnet mit einer Fortsetzung der positiven Entwicklungen in der zweiten Jahreshälfte 2021 und erhöht daher seine Guidance für das EBITDA LFL von 600 - 620 Mio. € von Anfang des Jahres auf 620 - 640 Mio. €
für das Gesamtjahr 2021. Diese Verbesserung begründet sich vor allem dadurch, dass die ursprünglich erwarteten Rohmaterialpreiseffekte in der Business Unit Piping Solutions dank exzellentem Lieferkettenmanagement und erfolgreichen Beschaffungsinitiativen weniger stark ausfallen werden, als ursprünglich angenommen. Gleichzeitig geht Wienerberger davon aus, dass die hohen Absatzvolumina der ersten Jahreshälfte, insbesondere in den Infrastruktur- und Renovierungsmärkten, eine gewisse Abflachung erfahren werden. Im Allgemeinen erwartet Wienerberger, dass die überwiegend positive Marktentwicklung anhalten wird und blickt daher mit Optimismus in die Zukunft.
(PM)