Finnland

Solarpotenzial mit Hilfe von BIM kalkulieren

In Helsinki setzen die Behörden bei der Ermittlung des Solarpotenzials von mehr als 80.000 Gebäuden auf BIM.

Finnland BIM Digitalisierung Solarenergie

Eine fortgeschrittene BIM Version der gesamten Stadt Helsinki wird von den Behörden der finnischen Metropole eingesetzt, um das Solarpotenzial von mehr als 80.000 Gebäuden zu eruieren und damit einen großen Schritt näher dem  Erlangen der ambitionierten Ziele ihrer Energiepolitik zu kommen.

Eine Spin-off Initiative, der Helsinki Energie Atlas, nutzt das CityGML Modell um festzustellen, wieviel Solarenergie unter Einbeziehung jeder Gebäudeoberfläche der Stadt inklusive jedes Rauchfangs und jeder Außenmauer - es sind insgesamt mehr als 900.000 Gebäudeoberflächen - generiert werden kann.

Mehr zu diesem spannenden Praxisbeispiel über den Einsatz von BIM lesen Sie am Onlineportal BIM+

>> hier geht es zum gesamten Artikel (englisch) <<