Bauvorhaben

So würde das Ikea-Haus am Westbahnhof aussehen

Grüne Flächen, eine Nutzung des Flachdachs. Erfahren Sie hier, wie weit das Projekt vorangeschritten ist.

Von
Bauvorhaben Ikea Westbahnhof Blaues Haus Begrünung Freiflächen

Dass Ikea Pläne für einen Standort am Wiener Westbahnhof hat, ist schon länger bekannt. Nun wurden aber erstmals auch Bilder veröffentlicht, wie dieses große Bauprojekt aussehen könnte. So würde der schwedische Möbelriese mehrere Freiflächen nützen wollen, unter anderem das Dach. Auf diesem könnte ein Café entstehen. Die Bilder zeigen außerdem einige Begrünungen der Außenfassade und eine Arkade im Erdgeschoss. Ein Lager ist nicht geplant

Ikea gab gleichzeitig mit der Veröffentlichung der Bilder auch einen möglichen Zeitpunkt für die Fertigstellung des großen Vorhabens an: 2021. Das klingt besonders ambitioniert, wenn man bedenkt, dass die Umsetzung noch alles andere als fix ist. Der Konzern selbst habe noch nicht über die Machbarkeit entschieden, hieß es gestern von einer Ikea-Sprecherin. Dennoch gibt es bereits eine eigene Website zu dem Projekt.

Ein zentrales Möbelhaus

Besonders Anrainer werden sich wohl für den Ausgang interessieren. Viele Wiener würden sich über einen zentraler gelegenen Ikea in der Stadt freuen. Derzeit gibt es nur einen im 22. Gemeindebezirk und einen in der Shopping City Süd etwas außerhalb Wiens. Einige Anrainer würden sich aber sicherlich an den Bauarbeiten stoßen.

Der Plan für das Möbelhaus ist übrigens für das ehemalige „Blaue Haus“ gedacht, welches zuvor als Büro und Flüchtlingsnotquartier genutzt wurde. Die ÖBB gaben das sanierungsbedürftige Gebäude mit einer Nettofläche von 15.000 Quadratmeter im Sommer 2016 zum Verkauf frei. Ikea kaufte das Blaue Haus im Dezember 2016.

Folgen Sie Solid auf Twitter: @PoellSolid