Österreich

Ringer schreibt Rekordbilanz

Das Familienunternehmen mit über 120 Mitarbeitern steigerte den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 20% auf knapp 40 Mio. Euro.

Ringer Österreich Schalung

Ringer setzte 2017/18 das seit sieben Jahren kontinuierlich steigende Umsatzwachstum fort. Bedingt war dies hauptsächlich durch die steigende Nachfrage in allen Produktbereichen (Gerüst und Schalung) sowie Umsatzsteigerungen in allen österreichischen Verkaufsgebieten.

Auch das Auslandgeschäft verbuchte 2017/18 eine deutliche Steigerung, die Exportquote stieg auf knapp 25%. Der Exportfokus von Ringer liegt weiterhin in den Kernmärkten Europas. Vor allem aus dem mittel- und osteuropäischen sowie aus dem skandinavischen Raum war im letzten Wirtschaftsjahr eine erhöhte Nachfrage nach Schalungsprodukten zu spüren. RINGER exportiert derzeit in fast 30 internationale Märkte, darunter Australien und der Irak. Alle Auslandsmärkte werden von der Unternehmenszentrale im oberösterreichischen Regau aus bedient.

„Wir sind mit dem Exportergebnis sehr zufrieden. 2018 konnten wir bereits neue Märkte in Südostasien erschließen, darunter unter anderem Kambodscha“, so Exportchef Thomas Ringer.

Für 2018 erwartet Geschäftsführer Peter Rungger eine anhaltend starke Nachfrage, wobei sich durch die positive Baukonjunktur vor allem in Österreich bereits jetzt ein erneutes Plus abzeichnet. „Auch 2018 profitieren wir von der extremen Dynamik der österreichischen Baukonjunktur. Wie viele Unternehmen spüren wir leider auch die Schattenseiten des positiven wirtschaftlichen Umfeldes, gerade wenn es um die Suche von neuen Mitarbeitern geht. Derzeit suchen wir intensiv nach Technikern für die Produktion und die Planung um für weiteres Wachstum entsprechende Personalressourcen aufzubauen.“