07. Juni 2018 - Morning Briefing

Porr will in Tschechien einkaufen - Mehr Geld für Kärntner Straßenbau - Elon Musk steigt in die Baustoffbranche ein

Der österreichische Baukonzern Porr kauft in Tschechien zu, für Kärntner Straßen gibt es mehr Geld und Tesla-Gründer und Multi-Milliardär Elon Musk hat eine neue Idee.

Porr Alpine Bau morning briefing Elon Musk

Elon Musk hat eine Idee, was er mit dem Aushub seiner Hyperloop-Tunnel anfangen könnte.

"Ich fühle mich persönlich verantwortlich."

Hermann Gref, Chef der russischen Sberbank entschuldigt sich bei Gazprom-Chef Alexei Miller für einen äußerst kritischen Bericht der Bank über die Projekte von Gazprom. In dem Bericht war unter anderem zu lesen, dass Gazprom Projekte schlecht plane und daher ein Selbstbedienungsladen für russische Bauunternehmer sei. Dem Verfasser des Berichts wurde gekündigt.

Porr plant Übernahme in Tschechien

Der österreichische Baukonzern Porr will die ehemalige tschechische Tochter des 2013 in die Pleite gerutschten Baukonzerns Alpine kaufen. Mit den Eigentümern der Alpine Bau CZ sei eine grundsätzliche Einigung erzielt worden, hieß es gestern abend bei der Porr. Die Alpine Bau CZ hat in Tschechien rund 500 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von 100 Millionen Euro. 

Geld für Kärntner Straßenbau

Die Straßen-Infrastruktur in Kärnten soll verbessert werden. Das Straßenbau-Budget des nach dem Hypo Alpe Adria-Skandal klammen Bundeslandes soll um 7,7 Millionen Euro auf 25,7 Millionen Euro erhöht werden. 

Elon Musk hat eine neue Idee

Der US-amerikanische Multimilliardär und Gründes des Elektrofahrzeug-Konzerns Tesla, Elon Musk, arbeitet daran, den Transport von Waren und Menschen zu revolutionieren - etwa mit so genannten Hyperloop-Tunneln. Nun hat Musk eine Idee, wie man den Tunnelaushub monetarisieren könnte: den Aushub will er zu Bausteinen verarbeiten, die ähnlich wie Lego-Steine einfach zusammengesetzt werden können.