Eröffnung am 1. 9.

Neues Wiener "Weltstadthaus" fast fertig

Symbolische Schlüsselübergabe erfolgte am Dienstag

Österreich
Zwischen der Johannesgasse und der Himmelpfortgasse in der Wiener Inneren Stadt

Es ist fast fertig, aber noch ziemlich leer: Die Bauarbeiten für das neue Wiener "Weltstadthaus" des deutschen Textil-Konzerns Peek & Cloppenburg sind abgeschlossen, nur die Ware fehlt noch. Für den monumentalen Bau in der Kärntner Straße zeichnet der britische Architekt David Chipperfield verantwortlich. Eröffnet wird der Shopping-Tempel am 1. September. Am 12. 7. erfolgte die Schlüsselübergabe. Für Peek & Cloppenburg ist es das insgesamt elfte der ganz großen Kaufhäuser, die vom Unternehmen "Weltstadthäuser" genannt werden. Gleichzeitig ist es auch die elfte Niederlassung in Österreich, wie Geschäftsführer Horst Clemens heute betonte. In Wien ist Peek & Cloppenburg derzeit in der Mariahilfer Straße und im Donauzentrum vertreten.

Das Gebäude in der Kärntner Straße wird über sechs Etagen sowie über 11.800 Quadratmeter Verkaufsfläche verfügen. Mehr als 400 Mitarbeiter werden am neuen Standort tätig sein. Das bekannte Konzept - zahlreiche Labels unter einem Dach - wird auch im neuen Haus beibehalten, wobei es eine Österreich-Premiere geben wird: Laut Clemens ist eine eigene Abteilung für Avantgarde-Designer und internationale Streetware-Labels geplant. Das große P&C-Haus ist ein Neubau. Zuvor befand sich dort, zwischen Himmelpfortgasse und Johannesgasse, eine Nachkriegsimmobilie, die vom Finanzministerium genutzt wurde. Auffallend sind zum einen die aus Donaukalk gemauerte, helle Fassade sowie die großen Fenster - insgesamt 85 an der Zahl.

Der Errichter der Immobilie, die Porr, übergab am Dienstag symbolisch den Schlüssel an den Eigentümer. Bürgermeister Michael Häupl nutzte den Festakt, um sich zu bedanken, "dafür, dass nicht nur ein funktionelles, sondern auch ein schönes Gebäude entstanden ist". Auch die Präsidentin der Wiener Wirtschaftskammer, Brigitte Jank, zeigte sich überzeugt, dass das Projekt kaum besser umgesetzt hätte werden können. Dompfarrer Anton Faber segnete das Haus und begrüßte die neuen Nachbarn. Die Kärntner Straße - einst eher Luxus- bzw. Touristenmeile - ist längst zu einer klassischen Einkaufsstraße geworden, in der inzwischen zahlreiche große Filialkonzerne präsent sind. Am 13. 7. wird dort etwa die US-Kette Forever 21 ihre zweite Wiener Niederlassung eröffnen.