15. Juni 2018 – Morning Briefing

Keine Strabag-Dividende – Benko mit Millionen-Angebot – Wachstum bei Baumit

Das Wichtigste des Tages: Strabag vorenthält Miteigentümer Dividende – René Benko bietet 450 Millionen für Kika/Leiner – Baumit sagt sich selbst Umsatzanstiege voraus

Von

Zitat des Tages:

„Innovation, der Wettbewerb von Ideen, ist ein wichtiger Erfolgsfaktor in der Immobilienwirtschaft.“

Andreas Göppel, Geschäftsführer der Noventic Group, beim Entgegennehmen der Auszeichnung „Köpfer der Immobilienwirtschaft 2018“ des deutschen Fachmagazins Immobilienwirtschaft.

Strabag vorenthält Miteigentümer Dividende

Die Strabag beschließt, ihrem Miteigentümer, dem russischen Unternehmer Oleg Deripaska, seine Dividende für 2017 in der Höhe von 37 Millionen Euro nicht auszubezahlen. Der Oligarch ist ein Betroffener der US-Sanktionen gegen Russland. Der österreichische Baukonzern will laut eigenen Angaben damit das Sanktionsrisiko für sich selbst eliminieren. Andere Aktionäre sollen nicht betroffen sein. 

René Benko rettet Kika/Leiner

Der österreichische Immobilienunternehmer und Gründer der Signa Holding René Benko kauft Kika/Leiner. Die Möbelkette verlor vor zwei Wochen ihre Kreditversicherung und stand gestern bereits kurz vor der Insolvenz. Erst um neun Uhr Abends wurde dann das Angebot Benkos angenommen. 450 Millionen soll dieses angeblich bemessen.

Baumit sagt sich selbst Umsatzanstiege voraus

Das österreichische Baustoffunternehmen Baumit sagt nach Übernahmen in Deutschland für sich selbst einen Umsatzanstieg auf 210 Millionen Euro dieses Jahr voraus – allein in Deutschland. Im Mutterland Österreich wird ein Umsatzwachstum auf 230 Millionen für 2018 prognostiziert, jedoch sei zu bedenken, dass der deutsche Markt sehr viel größer ist. „Da ist also noch Potenzial und wir arbeiten daran“, so Baumit-Chef Robert Schmid.

Unser Lesetipp des Tages: Wohnbaufirmen wollen den Fließbandbau!