Österreich/Italien

Italienischer Minister: "Arbeiten für den Brenner-Basistunnel stoppen"

Der Fünf-Sterne-Mann Fraccaro möchte das Geld an anderen Stellen eingesetzt sehen.

BBT SE BBT Brenner-Basistunnel Italien Österreich

Der italienische Minister für die Beziehungen zum Parlament, Riccardo Fraccaro, ist der Ansicht, dass die Arbeiten für den Brennerbasistunnel (BBT) gestoppt werden sollen. "Die Vorteile sind geringer als die Kosten", sagte der Trentiner Fraccaro laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. Fraccaro ist ein Spitzenpolitiker der Fünf-Sterne-Bewegung, einer der beiden Regierungsparteien in Rom.

"Wir arbeiten, damit unsere Steuergelder nicht dem Bau von Tunnels, sondern der Verbesserung der Mobilität mit Investitionen im Bahnwesen, sowie in kostenlosen öffentlichen Transport dienen", so Fraccaro bei einer Wahlveranstaltung in Bozen vor den am Sonntag geplanten Südtiroler Landtagswahlen. Seine Bewegung wolle in umweltverträgliche Mobilität investieren.

"Wir setzen auf neue Formen von Mobilität, nicht jene der Tunnels, für die 30 Jahre Bauarbeiten notwendig sind. Die Wahl ist diese: Beginnen wir sofort, für bessere Luftqualität in unseren Städten und am Land zu arbeiten, oder warten wir 30 Jahre? Wir wollen heute eine bessere Lebensqualität fördern", so Fraccaro. (APA)