In eigener Sache

Frohe Festtage und DANKE!

Was für ein Jahr! Eigentlich könnte man es dabei auch schon bewenden lassen – aber lassen Sie mich doch ein paar persönliche Gedanken an Sie richten.

Von
SOLID 12/2020

Liebe Leserin, lieber Leser!

Als ich im Frühjahr 2014 die Chefredaktion dieses Mediums übernahm, hatte die Branche gerade die Alpine-Pleite hinter sich, der Strabag waren in Russland ein paar Grenzen aufgezeigt worden und andere wie etwa Wienerberger kämpften ordentlich mit den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008.

Heuer haben wir Corona und damit eine Situation, von der wir immer noch nicht wissen, wie sie genau aufgefangen werden wird.

Aber sie WIRD aufgefangen werden – und ich bin überzeugt und höre das aus vielen, vielen Gesprächen, dass unsere Branche das gut macht und weiter gut machen wird.

Uns hier bei SOLID haben Sie in diesem Jahr durch Ihren mannigfaltigen Input, Ihre Teilnahme an (virtuellen) Veranstaltungen und nicht zuletzt durch Ihr durch Werbegelder erwiesenes Vertrauen sehr große Wertschätzung gezeigt.

Dafür möchte ich mich im Namen des ganzen Teams herzlichst bedanken und Ihnen versprechen: wir sind weiter am Drücker – für die Branche, für Sie, für uns!

Ich wünsche Ihnen im Namen des gesamten SOLID-Teams vor allem eine gute Zeit und ein wenig Entspannung über den Jahreswechsel, dazu mit diesem Heft eine möglichst angenehme und informative Lektüre sowie Ihnen selber, Ihrer Familie und den Menschen in Ihrer Firma weiter gute Gesundheit!

Bleiben Sie uns gewogen - herzlichst, Ihr
Thomas Pöll, Chefredakteur