Österreich

Ecoplus und DFS kooperieren im Haus der Digitalisierung

Der Bau.Energie.Umwelt Cluster und Digital Findet Stadt unterstützen die Branche beim Thema BIM und rücken dabei die Vorteile besonders für KMU in den Vordergrund. Jetzt werden die Serviceleistungen gebündelt.

Clustermanagerin Michaela Smertnig und DFS-Geschäftsführer Steffen Robbi

Das umfassende Angebot reicht von Grundlagenwissen zu BIM, das in Online-Seminaren einfach und verständlich vermittelt wird, bis zur Unterstützung von planenden und ausführenden Unternehmen in den kooperativen BIM Coaching“ Qualifizierungsprojekten. Die Möglichkeit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dem buildingSMART Austria Standard ausbilden zu lassen, bieten die „BIMcert“-Kurse der TU Wien. Wollen Unternehmen BIM in den Ausschreibungsprozess integrieren, kann das Angebot „BIM Strategie genutzt werden.

„BIM ist die Sprache der Zukunft - uns ist wichtig, dass auch KMU hier mitreden können", so Digital findet Stadt Geschäftsführer Steffen Robbi. Michaela Smertnig, ecoplus Clustermanager des Bau.Energie.Umwelt Cluster NÖ, empfiehlt eine kostenfreie Erstberatung: „So erfahren Sie, welche Vorteile digitale Gebäudezwillinge für Bauherren, Planende, Ausführende und Gebäudebetreiber bringen und wie Ihr Unternehmen diese nutzen kann.“

„Das virtuelle Haus der Digitalisierung ist unsere bewährte Informationsdrehscheibe für Serviceleistungen im Digitalisierungsbereich. Mit dem aktuellen Schwerpunkt im Bereich Building Information Modeling (BIM)  wollen wir die digitale Transformationsgeschwindigkeit unserer kleinen und mittelständischen Bau-Unternehmen weiter beschleunigen und sie so fit für die Zukunft machen“, sind sich ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki sowie die ecoplus Digital Geschäftsführer Claus Zeppelzauer und Lukas Reutterer einig. (PM)