Italien, Rumänien

Astaldi modernisiert Bahnlinie in Rumänien

Italienischer Baukonzern teilt sich 600 Millionen-Euro-Auftrag mit spanischen Partnerfirmen

Tiefbau Astaldi International Eisenbahn Rumänien Italien

Bahnhof Petrosani/Rumänien

Die italienische Baugesellschaft Astaldi, die unter anderem einen Auftrag für die Errichtung eines Bauloses auf der italienischen Seite des Brennerbasistunnels (BBT) erhalten hat, wächst in Rumänien. Der an der Mailänder Börse notierte Konzern hat einen Auftrag für die Modernisierung der Bahnlinie von der westlichen Landesgrenze bei Curtici bis c im Westen Rumäniens erhalten.

Der Auftragswert beträgt 600 Millionen Euro, davon entfallen 49 Prozent auf Astaldi. Auftraggeber sind die rumänischen Staatsbahnen. Astaldi setzte sich mit einem Konsortium durch, an dem sich die spanischen Gesellschaften FCC und Convensa beteiligen, teilte der italienische Konzern mit.

Der Auftrag sieht die Modernisierung einer 40 Kilometer langen Bahnstrecke, sowie von acht Bahnhöfen vor. Die Bauarbeiten werden drei Jahre lang dauern. Die Arbeiten werden von der EU im Rahmen des Programms zur Modernisierung des "IV. europäischen Korridors" mitfinanziert. (APA)