Österreich

Wopfinger übernimmt Wietersdorfer und damit Baumit

Lesen Sie hier die endgültigen Details des nun abgeschlossenen Deals.

Wopfinger Baumit Baustoffe Österreich Baustoffe Robert Schmid

Vor der Baumit Firmenzentrale in Wopfing: Alfred Gsandtner (Direktor Baumit International), Robert Schmid (Geschäftsführer Baumit Beteiligungen GmbH) und Georg Bursik (Geschäftsführer Wopfinger Baustoffindustrie) freuen sich über den erfolgreichen Abschluss.

Mit dem erfolgreichen Closing hat heute, fünf Monate nach der Vertragsunterzeichnung, die Wopfinger Gruppe die Wietersdorfer Baustoff- Sparte zu 100 Prozent übernommen. Damit gehen alle Standorte und Firmenanteile sowie Markenrechte an Baumit und KEMA, die in der w&p Baustoffe GmbH gebündelt sind, an die Baumit Beteiligungen GmbH über. Die Wietersdorfer Baustoff-Sparte beschäftigt rund 650 MitarbeiterInnen – 225 davon in Österreich – die eine Palette von Produkten wie Putze, Mörtel und Estriche sowie Vollwärmeschutz, Klebe- und Spachtelmassen herstellt und vertreibt.
Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

1988 begründeten Dieter Kern für die „Wietersdorfer“ und Friedrich
Schmid für die „Wopfinger“ die Dachmarke Baumit.
Primäres Ziel war,
hochqualitative Baustoffprodukte unter der gemeinsamen Dachmarke
Baumit zu vertreiben. Bei Forschung und Entwicklung sollten innerhalb
der Unternehmen Synergien genutzt und die Produkte in den Bereichen
Fassade, Putze und Estriche auf einheitlichem Qualitätsniveau unter
einheitlichen Qualitätsstandards produziert werden. Die
Eigenständigkeit, beider in Familienbesitz befindlichen
Unternehmensgruppen, blieb bis heute bestehen.

 „Gemeinsam mit den Wietersdorfern haben wir in fast 30 Jahren
Baumit zu einer innovativen und verlässlichen Marke aufgebaut. Ein
Strategiewechsel der Wietersdorfer, die zukünftig den Fokus ihrer
Aktivitäten auf andere Wachstumsmärkte legen, hat zur Einigung über
den Verkauf geführt. Damit bleibt Baumit ein starkes österreichisches
Familienunternehmen, das aus einer gesicherten Position mit
multinationalen Konzernen auf Augenhöhe agieren kann“, so Robert
Schmid, Geschäftsführer der Baumit Beteiligungen GmbH
. „Mit dem
Verkauf unserer Baustoffsparte werden wir uns künftig verstärkt auf
B2B-Märkte konzentrieren. So etwa im Rohrbereich, in dem wir mit
unseren Tochterunternehmen HOBAS und POLOPLAST international bereits
sehr gut vertreten sind“, fügt Dr. Michael Junghans, Geschäftsführer
der WIG Wietersdorfer Holding GmbH, hinzu.