International

Wirtschaft in der Eurozone wuchs im dritten Quartal erneut

Konsumausgaben der privaten Haushalte und Investitionen trugen zum Wachstum bei.

Konjunktur Eurozone Österreich EU

Der Aufschwung in der Eurozone festigt sich. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den 19 Euro-Ländern stieg zwischen Juli und September um 0,6 Prozent zum Vorquartal, wie die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mitteilte. Damit ist der Zuwachs nur einen Tick geringer als im Frühjahr und fast so stark wie in den USA, wo das BIP um 0,8 Prozent zulegte.

Als Treiber des Aufschwungs in der Eurozone erwiesen sich Verbraucher und Firmen gleichermaßen: Die Konsumausgaben der privaten Haushalte trugen ebenso wie die Investitionen der Unternehmen jeweils 0,2 Prozentpunkte zum Wachstum bei. Auch die Exporte schoben die Konjunktur an. (APA)