Montag, 15. April 2019 – Morning Briefing

Wiener Renovierungen bekommen EU-Förderung – Verhindert Enteignungsdebatte Neubau? – Deutsche Bauingenieure verdienen weniger

Das Wichtigste des Tages in Kürze. Wien: „Renobooster“ bekommt 1,9 Millionen – Berlin: Statt Enteignung 200.000 neue Wohnungen? – Deutschland: Bauingenieure verdienen weniger und am wenigsten

Von
morning briefing Deutschland Wien Sanierung Bauwirtschaft

Zitat des Tages:

„Es geht um viel, es geht um die Sicherung von Leib, Leben und Gesundheit. Diese Verantwortung darf nur jemand übernehmen, der nachweislich dazu befähigt ist – und nicht jemand, der bloß dazu imstande war, eine Gewerbeanmeldung einzureichen.“

Hans-Werner Frömmel, Bundesinnungsmeister Bau an der WKO, über den reglementierten Berufszugang. Seit 50 Jahren sind die Bedingungen der Baumeisterbefähigungsprüfung bundesweit vereinheitlicht.

Boost von der EU

Das Wiener Renovierungsprojekt „Renobooster“ bekommt eine EU-Förderung in Höhe von 1,9 Millionen Euro. Das Projekt soll eine zentrale Anlaufstelle für Beratung und Förderung bei Haussanierungen sein – für private, gewerbliche und gemeinnützige Immobilien. Der „One-Stop-Shop für Gebäuderenovierungen“, wie Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal es nennt, sollen Sanierungen in Umfang und Qualität gesteigert werden.

Enteigentlich 

Marcus Becker, Vize-Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, sieht in der aktuellen Enteignungsdebatte in Berlin eine Schwächung der Wirtschaft. "Welches Unternehmen, auch über die Wohnungswirtschaft hinaus, sollte sich noch für Berlin als Investitionsstandort begeistern?“, so Becker. Er rechnet hingegen vor, dass für die voraussichtliche Entschädigung von bis zu 36 Milliarden Euro für die über 3.000 Wohnungen, um die es geht, könnten über 220.000 neue Mietwohnungen entstehen. 

Arme Ingenieure 

Laut einer aktuellen Studie des Portals ingenieur.de sind die Bauingenieursgehälter zuletzt gesunken. Das durchschnittliche Bruttojahresgehalt von Bauingenieuren mit zwei oder mehr Jahren Berufserfahrung sei demnach 2018 um 1,9 Prozent auf 55.000 Euro gesunken – und das in der Bauhochkonjunktur. In anderen Branchen legten Ingenieure mit der gleichen Mindestberufserfahrung hingegen zu, allerdings auch schwächer als noch 2017. Bauingenieure liegen mit ihren Gehältern hinter allen anderen Ingenieuren, am besten verdienen demnach Ingenieure in der Chemie- und Pharmaindustrie.

Einkommensstudie Ingenieurgehälter 2002-2018 von ingenieur.de

Unser Lesetipp des Tages:

Erfahren Sie immer sofort vom neuesten Morning Briefing auf Twitter!

Regelmäßig Links zu interessanten Artikeln aus aller Welt, Fun Facts und Meinungskommentare finden Sie auch auf Twitter – folgen Sie der Frühaufsteherin der Redaktion hier!

Verwandte tecfindr-Einträge