Österreich

Strabag: Kräftiger Preisnachlass in Millionenhöhe

Erfahren Sie hier, welches Infrastrukturprojekt Hans Peter Haselsteiner unbedingt realisieren möchte.

Wie die Tageszeitung Der Standard in ihrer heutigen Onlineausgabe berichtet, möchte der Industrielle Hans Peter Haselsteiner das fünf Milliarden Euro teure Autobahnprojekt "Pedemontana", das die österreichische Baugesellschaft Strabag federführend errichten soll, mit allen Mitteln und zu jedem Preis umsetzen. Um das Bauprojekt durchzuziehen, hat Haselsteiner – wie aus Kreisen der lombardischen Regierung bestätigt wird – der Regionalregierung in Mailand einen Preisabschlag von 500 Millionen Euro geboten.

17 Kilometer der 86 Kilometer langen Autobahn A36 in der Lombardei (Bergamo-Varese) wurde bereits zu einem Preis von 1,3 Milliarden Euro errichtet. Inzwischen stehen die Arbeiten allerdings still, denn durch die Mailänder Staatsanwaltschaft wurden Untersuchungen über einen Konkursantrag für die von der Region Lombardei kontrollierte Gesellschaft Pedemontana beantragt.

Die Staatsanwaltschaft kritisiert nicht nur die übermäßig hohen Kosten des Autobahnbaus – mit 40 Millionen Euro pro Kilometer handelt es sich um die teuerste Autobahn Italiens – sondern auch die undurchsichtige Finanzierung. mehrere private Financiers hätten sich zurückgezogen. Zudem stehen wegen der In Frage gestellt wird auch der Kosten-Nutzen-Faktor des Projekts, das die Fahrzeit von Bergamo nach Como von 60 auf 40 Minuten verkürzen sollte.

Inzwischen hat der Präsident der Lombardei, Roberto Maroni, einen milliardenschweren Kredit von den Banken aufgestellt, der bis 2034 zurückgezahlt werden muss. Die Folge: Ein Mailänder Gericht hat den Konkursantrag gegen die Autobahnbaugesellschaft kurz vor Weihnachten abgelehnt. Kurz nach der Vereinbarung des lombardischen Regionalpräsidenten mit den Finanzinstituten hat Haselsteiner einen Preisabschlag von zehn Prozent des Projektwertes, also 500 Millionen Euro, gebilligt. Die Baugesellschaft Strabag will offenbar unbedingt am Pedemontana-Projekt dranbleiben.

Ein Treffen zwischen dem Regionalpräsidenten Maroni und Strabag-Generalbevollmächtigtem Haselsteiner soll kurz bevorstehen. Strabag hatte einst den Zuschlag für den Bau des seit Jahrzehnten zur Diskussion stehenden Pedemontana-Projekts erhalten. (Standard Online)

Verwandte tecfindr-Einträge