Freitag, 05. Juni 2019 – Morning Briefing

Strabag baut in Tschechien – Immobilien von Michael Tojner beschlagnahmt – Nachfrageüberhang in Wien gebremst

Das Wichtigste des Tages in Kürze. Tschechien: Strabag Rail baut in Tschechien Bahnstrecke – Österreich: Immobilien im Wert von 140 Millionen Euro beschlagnahmt – Wien: Wohnungsangebot stieg zuletzt

Von
morning briefing Wien Strabag EHL Immobilienwirtschaft Infrastruktur

Zitat des Tages:

„Eine Vorzeigemanagerin in einer Männerdomäne mit Vorbildfunktion für weibliche wie männliche Nachwuchskräfte.“ 

So wird Annette Pospich beschrieben, die beim Real Estate Women Summits in Berlin als „Managerin des Jahres in der Immobilienwirtschaft“ ausgezeichnet wurde. Pospich ist Partnerin und Leiterin der Real Estate Investment Group der Wirtschaftskanzlei Noerr. 

Auftrag in Tschechien

Die Strabag Rail hat von der tschechischen Eisenbahn-Infrastrukturbehörde den Auftrag bekommen, die 11,3 Kilometer lange zweigleisige Bahnstrecke zwischen Sobeslav und Doubí fertigzustellen und an die Bahnstation anzuschließen. Zusätzlich entstehen Brückenobjekte, ein Tunnel, eine Telekommunikationsanlage und Lärmschutzwalle. Die Arbeiten sollen im September beginnen und knapp zwei Jahre dauern. Die Auftragssumme beträgt 150 Millionen Euro. 

Beschlagnahmt

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat Immobilien im Wert von 140 Millionen Euro beschlagnahmt. Die insgesamt 37 Grundstücke und an die 30 Wohnungen in Wien, Krems an der Donau, Linz, Graz, Voitsberg in der Steiermark und Schwaz in Tirol werden alle wirtschaftlich dem Investor Michael Tojner zugerechnet. Die Beschlagnahmung erfolgte im Zuge der Causa Gesfö & Co, das Wiener Landesgericht erklärt die Maßnahme so: "zur Sicherung von etwaigen privatrechtlichen Ansprüchen, einer gerichtlichen Entscheidung zwecks Einzugs des Vermögens und zur Sicherung einer Geldstrafe nach dem Finanzstrafgesetz". Tojner wird im Zusammenhang mit den Wohnbaugesellschaften Gesfö, Pannonia und Riedenhof Betrug und Untreue vorgeworfen.

6.000 Wohnungen vs. 11.000 Personen

Laut Immobilienconsulter EHL stieg das Wohnungsangebot in Wien im ersten Halbjahr 2019, gleichzeitig bremste sich das Bevölkerungswachstum ein. Das Resultat: Die akute Wohnungsnachfrage ging zurück. Die Preise stiegen aber weiter, bei Eigentum stärker als bei Mieten. 6.000 Wohnungen wurden im ersten Halbjahr fertiggestellt. Für das laufende Jahr wird von einem Bevölkerungszuwachs von 11.000 Personen gerechnet.

Unser Lesetipp des Tages: S06: Rastplatz mit BIM-Hauptpreis

Das Morning Briefing geht für eine Woche auf Urlaub und ist am Montag, den 15. Juli wieder für Sie da! Laufend Neues erfahren Sie derweil auf solidbau.at!

Erfahren Sie immer sofort vom neuesten Morning Briefing auf Twitter!

Regelmäßig Links zu interessanten Artikeln aus aller Welt, Fun Facts und Meinungskommentare finden Sie auch auf Twitter – folgen Sie der Frühaufsteherin der Redaktion hier!

Verwandte tecfindr-Einträge