Wohnen

Steigende Mieten gut für Deutsche Wohnen

Über die Mietpreise in Deutschland wird weiter debattiert, währenddessen profitiert aber Deutsche Wohnen weiterhin von den steigenden Einnahmen. Der Gewinn schrumpfte zuletzt dennoch.

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen verdient trotz der Debatte um mehr Schutz für Mieter noch immer gut mit seinen Wohnungen. Die Mieteinnahmen wachsen weiter. In den ersten neun Monaten stieg der operative Gewinn im Jahresvergleich um 12,8 Prozent auf 416,3 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mitteilte.

Den Ausblick für 2019 bestätigte der Konkurrent von Vonovia, LEG Immobilien und TAG Immobilien.

Die Vertragsmieten stiegen in den ersten drei Jahresviertel auf vergleichbarer Basis um 6,4 Prozent auf 622,5 Mio. Euro. Im Durchschnitt betrug die Miete pro Quadratmeter 6,82 Euro, nach 6,55 Euro im Vorjahr.

Unterm Strich blieben in den ersten neun Monaten 634,7 Mio. Euro als Gewinn hängen und damit gut 16 Prozent weniger als im Vorjahr. Dazu trug bei, dass der Wert von Wohnungen geringer eingeschätzt wird. Deutsche Wohnen vermietet deutschlandweit rund 165.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten, wovon ein Großteil in Berlin liegt. Zum Portfolio gehören auch Pflegeheime. (apa/red)

Wie es der Strabag derzeit geht, lesen Sie hierFolgen Sie Solid einfach auf Twitter und erhalten Sie alle News aus der Branche immer in Echtzeit!

Holen Sie sich jeden Morgen das Neueste aus der Branche – im Solid Morning Briefing!