Österreich

Soravia verkauft Austro Tower an deutschen Immobilieninvestor

In diesem Bürogebäude wird unter anderem auch das neue Headquarter der Asfinag Platz finden.

Soravia ASFINAG Österreich Immobilien

Gestern erfolgte das Signing für den Verkauf des Austro Towers. Der Forward Purchase Deal wurde zwischen der deutschen DEKA Immobilien Investment GmbH – zusammen mit einem Konsortium aus deutschen institutionellen Investoren – und Soravia abgeschlossen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der 136 Meter hohe Turm am Standort Schnirchgasse 17 in 1030 Wien bleibt bis zur im vierten Quartal 2021 geplanten Fertigstellung im Eigentum von Soravia. Danach übernimmt DEKA das Projekt.

Das Gebäude wird zu diesem Zeitpunkt bereits vollvermietet sein. 85% der 28.000 m² Büroflächen werden zu den neuen Headquarters der Flugsicherungsbehörde Austro Control und des Autobahnbetreibers Asfinag. Die restlichen Flächen plant Soravia selbst zu beziehen und als neue Unternehmenszentrale zu nutzen.

Gebaut wird nach höchsten ökologischen Standards. Dank innovativster Planung soll sowohl beim LEED-Standard als auch bei der ÖGNI-Zertifizierung jeweils Platin erreicht werden. Auch die Lage spricht für sich. Der Tower liegt direkt am Donaukanal, umgeben von den Wohntürmen TrIIIple und dem Business District TownTown. 

Erwin Soravia, CEO von Soravia: „Diese Transaktion zeigt deutlich, dass gute Projekte auch in Krisenzeiten werthaltig sind. Qualität und Nachhaltigkeit sind dafür ausschlaggebend. Wir freuen uns mit DEKA einen Top-Investor für dieses Landmark gefunden zu haben.“

Verwandte tecfindr-Einträge