ADVERTORIAL

Seit mehr als 70 Jahren ein Garant für Qualität bei Toren – Normstahl

Im oberen Mühlviertel in der kleinen Gemeinde Niederwaldkirchen befindet sich der Firmensitz des Torherstellers Normstahl. Unter dem Dach von Entrematic ist das Unternehmen ein etablierter und zuverlässiger Partner für automatische Zugangssysteme.

Erfolg Made in Austria

Die Geschichte von Normstahl begann mit der Gründung 1946 und die Firma stellte Anfang der 60er die ersten Schwingtore her. Die Produkte wurden kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Moderne Technologien wurden integriert, so dass 1985 der Normstahl-Torantrieb auf den Markt kam. Bereits ein Jahr später wurden Seitensektionaltore verkauft, die eine gute Alternative zu den Deckensektionaltoren darstellen, weil sie nach oben Platz sparen.

Die Produktentwicklung ging gerade im Bereich der Industrietore weiter. Die Deckensektionaltore wurden 2006 zugelassen und in den kommenden Jahren optimiert. Doch auch Garagentore und Haustüren für den privaten Haushalt wurden nicht vernachlässigt.

1998 wurde die Firma in die schwedische Cardo AB eingegliedert, die ihrerseits 2011 im ASSA ABLOY-Konzern aufging. Die Schweden wollten nicht auf das Know-how und die Qualität aus Österreich verzichten und so gehört Normstahl seit 2012 zur schwedischen Entrematic und firmiert als Entrematic Austria GmbH. Die eingeführte Produktmarke Normstahl blieb erhalten, so dass nach außen Kontinuität herrscht.

Breite Produktpalette rund um Tore

Ursprünglich hat sich Normstahl auf den Industriebereich fokussiert und hier smarte Lösungen konzipiert. Je nachdem, ob das Tor im geöffneten Zustand besser unter der Decke oder an der Seite aufgehoben ist, wird es platzsparend untergebracht.

Lichtpaneele sorgen für Helligkeit und der optionale Einbau von Schlupftüren spart Zeit und Kosten, denn wenn Mitarbeiter die Halle verlassen oder Kunden sie betreten, muss nicht das gesamte Tor geöffnet werden. Die Wärme bleibt drinnen, Feuchtigkeit und Kälte draußen. Gummidichtungen bilden eine zusätzliche Barriere.

Großen Wert legt man bei der Konstruktion auf Sicherheit. Fingerklemmschutz, Federbruchsicherung, Hinderniserkennung, abgedeckte Zargen, rundum geschlossene Zugfederkästen und TÜV-geprüfte Sicherheit gehören zum Standard und schützen vor kleinen und größeren Verletzungen.

Als einer der größten Garagentorhersteller Europas fokussiert sich Normstahl nicht nur auf Industrietore, sondern bietet auch für Privatpersonen eine breite Varianz an Lösungen.

Die bewährte Technik der Industrietore wird hier entsprechend angepasst. So profitieren die Kunden von der jahrzehntelangen Erfahrung und Entwicklung. Das schlägt sich in der Robustheit und Langlebigkeit der Tore nieder. Stabilität ist ein weiteres Markenzeichen und die Tore sind sicher, egal für welchen Zweck sie verwendet werden. Auf Wunsch kann noch ein geprüfter Einbruchschutz ergänzt werden.

Die individuelle Gestaltung kommt ebenfalls nicht zu kurz, so dass bei Haustüren und Garagentoren nicht nur unterschiedliche Torvarianten wie Seiten- oder Deckensektionaltore, sondern auch Schwingtore und Rolltore angeboten werden. Es stehen verschiedene Stile, Oberflächen und Farben zur Auswahl, so dass jeder das passende Modell findet.

Dies wird ideal durch den eigenen Handsender ergänzt, mit dem man das Schiebetor am Eingang oder das Garagentor einfach steuern kann. Zusätzlich kann man auch an der Haustür einen digitalen Türspion, einen Fingerscan oder einen Codetaster anbringen lassen.

Auch nach dem Einbau kann man sich auf Normstahl weiter verlassen, denn die bestens ausgebildeten Mitarbeiter führen Servicearbeiten durch und unterstützen gern, wenn es noch weitere Anpassungen, Erweiterungen oder Änderungswünsche gibt.

Weitere Infos finden Sie hier.

(Entgeltliche Einschaltung)