Österreich/Deutschland

Rhomberg baut Holzgroßprojekt in Berlin

Rhomberg errichtet mit einem deutschem Partner am Berliner Südkreuz einen 35 000 m² großen Holz-Hybrid-Bau.

Rhomberg Holzbau Österreich Deutschland

Die Partnerschaft der zwei Bauexperten Zech Group GmbH aus dem deutschen Bremen und Rhomberg trägt die ersten Früchte: Für den Projektentwickler EDGE Technologies als Bauherren errichten die Holzbauer direkt am Berliner Südkreuz in Tempelhof-Schöneberg ein prestigeträchtiges Großprojekt. Innerhalb von nur 24 Monaten sollen dort auf einem rund 10 000 m² großen Grundstück zwei sechsstöckige Büro- und Geschäftsgebäude in der patentierten Holz-Hybridbauweise des Joint-Ventures Cree GmbH entstehen.

Hauptmieter wird nach Fertigstellung der Energiekonzern Vattenfall Europe, der in dem Ensemble seine Zentrale einrichtet. „Das Projekt zeigt eindeutig, dass Holz als Baustoff bei großvolumigen Vorhaben auf dem Vormarsch ist und auch für größere Unternehmen immer attraktiver wird“, ist Hubert Rhomberg überzeugt, CEO der Rhomberg Gruppe und Cree-Gründer. „Gemeinsam mit den Vorteilen des systematisierten Bauens haben wir in unserem System damit zwei entscheidende Lösungsansätze für die aktuellen Herausforderungen im Bau vereint.“ So werde das Großprojekt am Ende rund 90 Prozent der CO2-Emmissionen eingespart haben, die normalerweise bei einem Bauprojekt vergleichbarer Größe anfallen. Zudem, so Rhomberg, habe man bereits heute Tools zur Verfügung, mit denen Architekten und Planer Gebäude im BIM-Verfahren rasch und sicher konstruieren und in einem „digitalen Zwilling“ schon vor dem ersten Spatenstich den gesamten Lebenszyklus abbilden könnten.

35 000 m² in 24 Monaten
Konkret realisieren Rhomberg und Zech am Hildegard-Knef-Platz mitten in Berlin eine Blockbebauung mit Atrium und einen Solitär mit einem gemeinsamen Untergeschoss samt Tiefgarage. Für zusätzliche Belebung des Viertels sorgen Gastronomie- und Einzelhandelsflächen, die in den Erdgeschossen geplant sind. Insgesamt entsteht so ein neuer Stadtplatz mit 35 000 m² Bruttogeschossfläche. Eine Besonderheit weist das erste Gebäude mit seinem überdachten Atrium auf, in dem auf etwa 1 500 m² außergewöhnliche Terrassen- und Treppenkonstruktionen, genannt „Trees“, untergebracht sind.