Österreich

Rekordzahlen im heimischen Immobilienmarkt

Finden Sie hier die Details nach Bundesländern und Immo-Typen!

Immobilien Österreich

Bernhard Reikersdorfer, MBA, Geschäftsführer von RE/MAX Austria.

Um +6,6% ist die Anzahl der 2018 im Amtlichen Grundbuch registrierten Immobilienkäufe im Vergleich zu 2017 angestiegen, meldet das größte heimische Immobilienvermittler-Netzwerk RE/MAX. 129.144 Objekte wurden verbüchert, um +7.708 mehr als im bisherigen Rekordjahr 2016 und um +6,6% mehr als im Vorjahr. Im Fünfjahresvergleich bedeutet das eine Steigerung um +58,6%. Das Wachstum 2018 kam den RE/MAX-Experten zufolge vor allem aus den Käufen von Einfamilienhäusern und Gebäuden, weniger von den Grundstücken und kaum von den Wohnungen.

Der Gesamtwert der gehandelten Immobilien stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahres-Rekordjahr um 3,7 Mrd. auf 31,8 Mrd. Euro, das ist ein Plus von 13,2%.

„Der Immobilienmarkt bewegte sich auch 2018 auf sehr hohem Niveau, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen waren weiterhin gut, daran wird sich aus heutiger Sicht auch im Jahr 2019 nichts Wesentliches ändern. Wir sind auch für heuer sehr optimistisch und erwarten wieder ein gutes Immobilienjahr. Das Angebot ist zwar knapp, aber immer noch gut und die Nachfrage nach Immobilien ist sowohl von Eigennutzern als auch Anlegern weiterhin sehr hoch“, erklärt Bernhard Reikersdorfer, MBA, Geschäftsführer von RE/MAX Austria.

Wie immer war im Hot-Spot Wien der mit Abstand größte Kapitalumschlag aufgrund von Immobilienverkäufen: 9,93 Mrd. Euro wechselten laut RE/MAX Austria 2018 in der Bundeshauptstadt für Immobilien den Besitzer, das entspricht 31,2 % des nationalen Transaktionskuchens.
Das Wiener Immobilien-Portfolio 2018 wiegt damit beinahe gleich schwer wie jenes der Bundesländer Burgenland (573 Mio. Euro), Kärnten (1,47 Mrd. Euro), Vorarlberg (1,96 Mrd. Euro), Salzburg (2,57 Mrd. Euro) und Tirol mit seinen 3,47 Mrd. Euro zusammen. 
Niederösterreich, 2018 im Ranking die Nummer 2 beim Verkaufsvolumen, bringt mit 4,59 Mrd. Euro nur knapp die Hälfte von Wien auf die Waage. Oberösterreich liegt bei 3,58 Mrd. Euro und die Nummer 4, die Steiermark, liegt bei 3,71 Mrd. Euro.  
Kärnten zeigt 2018 ein nahezu identisches Umsatz-Ergebnis wie 2017 (-0,1%), alle anderen Bundesländer liegen wertmäßig über dem Vorjahr, insbesondere die Steiermark (+20,2%) und Vorarlberg (+25,8%).

Bei der Anzahl der Immobilienverkäufe führt den RE/MAX-Experten zufolge das flächenmäßig größte Bundesland: Niederösterreich verzeichnete 26.004 Immobilien-Transaktionen (+4,4%), Wien 22.325 (ebenfalls +4,4%). Die Steiermark erreichte mit 20.514 Immobilien sogar ein Plus von 2.217 Verkäufen (+12,1%). Oberösterreich liegt 2018 bei der Anzahl der Immobilienverkäufe mit 19.203 Objekten (+10,3%) auf Platz 4 im Ranking.  
Tirol registrierte 11.391 Immobilien-Transaktionen (+4,8%), Kärnten 8.928 (+4,5%), Salzburg 8.359 (+6,5%) und Vorarlberg 6.242 (+13,8%). Das Burgenland fiel als einziges Bundesland gegenüber dem Vorjahr zurück (-3,9%), nämlich auf 6.178 Verbücherungen, das entspricht der Anzahl im Jahr 2015.

Verwandte tecfindr-Einträge