Österreich/Polen

Porr baut Schnellstraße in Polen

Gemeinsam mit dem polnischen Konsortialpartner Mota-Engil Central Europe S.A. baut das Unternehmen einen 15 Kilometer langen Abschnitt der S1.

Von links nach rechts: Marek Niełacny (Direktor der GDDKiA-Abteilung in Kattowitz), Piotr Sarnowski (PORR S.A.), Dawid Bajorek (Mota-Engil Central Europe S.A.)

Der Baukonzern Porr hat sich einen Infrastrukturauftrag in Polen gesichert. Gemeinsam mit dem polnischen Konsortialpartner Mota-Engil Central Europe S.A. baut das Unternehmen einen 15 Kilometer langen Abschnitt der Schnellstraße S1, von Auschwitz nach Dankowice. Das Ordervolumen beläuft sich auf knapp 217 Mio. Euro (990 Mio. Zloty), wie der Konzern am Montag mitteilte. Porr ist Konsortialführer.

"Der Abschnitt der Schnellstraße S1 zwischen Myslowice und Bielsko-Biala ist Teil eines wichtigen transeuropäischen Verkehrsnetzes und von großer Bedeutung für den schlesischen Ballungsraum" so Porr-Chef Karl-Heinz Strauss.

Der Auftrag umfasst den Angaben zufolge auch die Errichtung von parallel zur Schnellstraße verlaufenden Straßen sowie die Straßenanbindungen der angrenzenden Gebiete. Baustart ist erst im dritten Quartal 2021. Die Arbeiten sollen dann voraussichtlich 33 Monate dauern. Auftraggeber ist die Generaldirektion für Landesstraßen und Autobahnen (GDDKiA). (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge