Luxusimmobilie mit Sonderlösung im Dachgeschoß

Penthouse-Feeling im historischen Wien

Das Wohn- und Bürogebäude „N°10“ ist ein neues Landmark im historischen Kern Wiens und umfasst 73 moderne City Appartements. FAKRO hat die luxuriösen Wohnungen im Dachgeschoß mit elektrischen Dachflächenfenstern ausgestattet. Sie bringen viel Tageslicht in die Innenräume und sind ein optisches Highlight für die Architektur.

Besonders im ersten Wiener Bezirk sind die große Historie und die kulturelle Vitalität dieser lebenswerten Weltstadt allgegenwärtig. Nur wenige Gehminuten vom Stephansplatz entfernt und umgeben von historischen Gebäudeensembles, setzt die neue Luxusimmobilie „N°10“ auf ein markantes Äußeres: vom international renommierten dänischen Architekturbüro 3XN konzipiert, passt sich das Haus den angrenzenden Gebäuden an und bringt gleichzeitig die eigene Identität zum Ausdruck. Volumen, Materialität und Farbgebung respektieren die historische Umgebung, während die rhythmisch geschwungene Fassade mit Paneelen in Braun- und Goldtönen das Gebäude lebendig wirken lässt. Im Inneren bietet die hochqualitative Ausstattung völlig neuartigen Komfort. Unter anderem stehen ein Dinnersalon, eine Bibliothek, ein Fitness-Gym, ein 24-Stunden-Conciergeservice sowie eine Tiefgarage zur Verfügung. So wird das Flair der New Yorker Park Avenue direkt in das historische Herz Wiens geholt.

© FAKRO

Luxus bis ins Dachgeschoß

Die City Appartements mit effizienten Grundrissen in den Größen von 50 bis 240m² sind mit Materialien von ausgesuchter Qualität ausgeführt. Diese Exklusivität wird besonders im Dachgeschoß sichtbar: Dort befinden sich Maisonette-Wohnungen mit Direktzugang zur Dachterrasse und einem atemberaubenden Rundumblick über Wien. In enger Zusammenarbeit mit den Planern des Dachflächenfensterherstellers FAKRO wurden konkret auf das Objekt abgestimmte Fenster- und Anschlusslösungen erarbeitet. Die Niedrigenergie-Klapp-Schwingfenster preSelect wurden in elektrisch betriebener Variante ausgeführt. Die Dachflächenfenster und die elektrisch- bzw. solar-betriebenen Netzmarkisen AMZ Z-Wave und AMZ Solar sind in ein modernes Haus- und Gebäudesystem („Smart Home“) eingebunden und bieten so höchsten Komfort für die Bewohner.

© FAKRO

Ausführung auf höchstem Niveau

Eine ästhetische Besonderheit für die Architektur sind die im Lichtband liegenden Dachflächenfenster. Die klassischen Schrägen im Dachgeschoß verlaufen über zwei Geschoße, sodass aufgrund der Größe der Fenster viel Tageslicht in die Innenräume gelangt und eine besondere Atmosphäre entsteht. Die Herausforderung für die Spenglerei Sauritschnig Alu-Stahl-Glas und die Zimmerei Prameshuber Holzbau war der tiefliegende Einbau der Dachflächenfenster. Dieser wurde so ausgeführt, dass der außenliegende Sonnenschutz auf gleicher Ebene mit den Paneelen abschließt. Der Betonteil zwischen den Dachflächenfenstern wurde mit Blindelementen mit Reflexionsscheibe ausgebildet. So wirkt es von außen, als wäre das Lichtband eine durchgehende Fensterfläche. Das stellte wiederum eine besondere Herausforderung für die Montage da, um die Wasserdichtheit des Daches zu gewährleisten. Aus diesem Grund wurden die Rahmenprofile der Fensterkonstruktionen mit drei umlaufenden Dichtungsebenen ausgestattet.

Mehr dazu finden Sie hier.

(Entgeltliche Einschaltung)