Freitag, 11. Januar 2019 – Morning Briefing

Österreicher wollen Eigenheim – Hamburg genehmigt weniger Wohnungen – So viele neue Hochhäuser wie noch nie

Das Wichtigste des Tages in Kürze. Österreich: Bevölkerung will Eigenheim, aber nicht überall – Hamburg: Erstmals seit Jahren weniger neue Wohnungen genehmigt – Welt/China: So viele Supertalls erbaut wie nie zuvor, China allen voran

Von
morning briefing China Baugrund Bauwirtschaft Wohnbau

Zitat des Tages:

„Auch die Bauwirtschaft wird sich in dieses digitale Segment einmengen müssen, um ihre Positionierung zu verstärken.“

Leo Bonengl, Geschäftsführer des Wiener Online-Analysten BG-thinktank, über den Rückstand der Branche in der Online-Präsenz. Den Unternehmen gelinge es derzeit noch kaum, den Kunden und Medien zu vermitteln, wie sehr sie sich mit dem Thema BIM etwa beschäftigen.

Salzburg will bauen, Vorarlberg nicht

Laut einer Umfrage durch die Ing-Bank plant jeder vierte Österreicher innerhalb der nächsten zehn Jahre den Erwerb oder Bau von Eigenheim. Die Quote ist am höchsten in Salzburg, wo bereits die Hälfte der Bevölkerung in den eigenen vier Wänden wohnt und weitere 36 Prozent sich diesen Wunsch noch bald erfüllen wollen. In Vorarlberg hegen diesen Wunsch hingegen nur vier Prozent. „Sorglosigkeit im Alter“ wird österreichweit als häufigstes Argument für das Eigenheim genannt. 

Versprechen gehalten – oder doch nicht?

In Hamburg ist zuletzt die Zahl der Neubau-Genehmigungen für Wohnungen zum ersten Mal seit Jahren stark zurückgegangen. Waren es 13.400 Genehmigungen 2017, gab es 2018 nur noch 11.243 – also ein Minus von 16 Prozent. Das schockiert einerseits, da Hamburg besonders unter der deutschen Wohnungsnot leidet; sollte aber auch wieder nicht schockieren, da der Senat damit dennoch über seinem Versprechen von 10.000 Wohnungen pro Jahr liegt. Je Bezirk gesehen werden allerdings nicht überall die Soll-Zahlen erfüllt: Altona und Hamburg-Mitte geht langsam der Baugrund aus. 

Übergrößen

18 passt zu 2018 – vergangenes Jahr wurde mit 18 neuen „Supertalls“, also Wolkenkratzern über 300 Meter Höhe, ein neuer Rekord im Bau gebrochen. Elf der Neubauten gehen auf das Konto von China. Zudem wurden 2018 weltweit 143 Hochhäuser von über 200 Meter Höhe („Talls“) gebaut, auch hiervon 88 in China, das damit seinen eigenen Rekord brach. Der höchste neue Wolkenkratzer steht mit 528 Metern Höhe in Peking und ist nun das neunthöchste Gebäude der Welt.

Unser Lesetipp des Tages: Wer wie viel Schulden hat

Erfahren Sie immer sofort vom neuesten Morning Briefing auf Twitter!

Regelmäßig Links zu interessanten Artikeln aus aller Welt, Fun Facts und Meinungskommentare finden Sie auch auf Twitter – folgen Sie der Frühaufsteherin der Redaktion hier!

Verwandte tecfindr-Einträge