Klimaschutz

Neues BOKU-Gebäude ist klimaaktiv Vorzeigeprojekt

Das beeindruckende neue Seminargebäude der Universität für Bodenkultur in Wien zeigt eines: Wenn klimaaktiv Kriterien und innovative Architektur Hand in Hand gehen, kann das nur ein Erfolgsprojekt werden.

Ilse Wallentin Haus - Seminargebäude in Holzbauweise für die BOKU

Durch die raumhohe Verglasung eröffnet das Universitätsgebäude der BOKU einen Dialog zwischen Innenraum und dem umschließenden Grünraum. Mit seiner Fassade aus unbehandeltem Lärchenholz wird die Tragstruktur zum Gestaltungselement. Durch das Öffnen einzelner Elemente kann je nach Jahreszeit auch der angehobene Platz als Terrasse, Marktplatz oder Treffpunkt für Studierende genutzt werden.

Das effiziente Niedrigenergiehaus wird mit Fernwärme beheizt, über einen Heiz-Kühl-Estrich erfolgt eine behagliche Wärmeabgabe. Gegen die sommerliche Überhitzung wurde ein außenliegender Sonnenschutz montiert, zusätzlich ist eine aktive Kühlung über den Estrich möglich. So überzeugt das Gebäude nicht nur mit architektonischer Qualität, es entspricht auch mit dem klimaaktiv GOLD Standard den höchsten Ansprüchen in Sachen Klimaschutz.

Österreichs bekanntester Standard für nachhaltige Gebäude

Um Gebäude nachhaltig zu bauen, braucht es für die Branche einen messbaren und transparenten Standard: Der klimaaktiv Gebäudestandard des Klimaschutzministeriums zählt europaweit zu den erfolgreichsten und gleichzeitig strengsten Gütesiegeln für nachhaltiges Bauen und Sanieren. Rund 970 Gebäude wurden bereits nach diesen Qualitätskriterien geplant und errichtet. Auch immer mehr Förderungen, Richtlinien und Vorgaben des Bundes und der Länder beziehen sich auf die Qualitätskriterien von klimaaktiv.

Neuauflage klimaaktiv Kriterienkatalog

Der klimaaktiv Kriterienkatalog ist der inhaltliche Kern für den klimaaktiv Gebäudestandard. Die Neuauflage des Kriterienkatalogs 2020 schärft die Anforderungen an Energieeffizienz, schließt Öl und Gas endgültig aus und stellt neue Qualitätskriterien für Speichertechnologien, Kreislaufwirtschaft und Klimawandelanpassung vor. Außerdem erhöht er die Anforderungen an Infrastruktur und klimafreundliche Mobilität sowie auch an die Umweltverträglichkeit von eingesetzten Baustoffen und Produkten. Damit optimiert der klimaaktiv Kriterienkatalog einmal mehr die Weichenstellung für einen zukunftsfähigen Bausektor. Das BOKU-Gebäude ist eines von vielen klimaaktiv Projekten die in der Praxis beweisen, dass sich Wirtschaftlichkeit, Klimaschutz, Umweltverträglichkeit und höchster Komfort optimal vereinen lassen.

© BMK

(Entgeltliche Einschaltung des BMK)