SOLID-Bericht

Eine Großbaustelle öffnet den ganzen Markt

Beim jüngsten schweren Erdbeben in Italien richtete der Baupfusch gewaltige Schäden an. Dabei zeigen österreichische Firmen seit Jahren vor Ort, wie man es anders machen kann: Schnell, preiswert - und erdbebensicher.

International

Ein Beispiel ist das Konsortium aus binderholz Bausysteme, Schafferer Holzbau und den Italienern Sistem Costruzioni und Wood Beton. Das Tiroler Familienunternehmen binderholz lieferte dabei weitgehend montagefertige Bauelemente aus Brettsperrholz und ganze fertige Stiegenhäuser direkt an die Baustelle, die Italiener übernahmen die Montage vor Ort.

Eingesetzt wurden BBS-Paneele (binderholz Brettsperrholz) mit einer Standardbreite von 1,25 m, einer Länge bis 24 m und in drei, fünf oder sieben kreuzweise verleimten Brettlagen mit einer Dicke zwischen 6 und 35 cm.

"Dieser Großauftrag hat uns und der gesamten Holzbaubranche einen enormen Umsatzzuwachs beschert", erinnert sich Helmut Spiehs, Geschäftsführer von binderholz Bausysteme. Mit den Partnern errichtete sein Unternehmen 373 Wohnungen in sechs Monaten schlüsselfertig und bestand auch die anschließenden - ausnahmsweise sehr strengen - Kontrollen zur Statik und dem Schallschutz. Das Projekt wurde in der ganzen Baubranche bekannt. "Diese Baustelle, damals die größte Holzbau-Baustelle Europas, hat in Italien enormes Vertrauen in den massiven Holzbau geschaffen", meint Spiehs.

373 Wohnungen in sechs Monaten schlüsselfertig

So lieferte Binderholz 2009 innerhalb eines halben Jahres 11.000 m3 Brettsperrholz, das war ein Fünftel der Produktkapazität. Im Folgejahr weiteten die Tiroler ihre Produktion aus und konnten den Absatz des Jahres 2009 sogar übertreffen - diesmal allerdings ohne eine Großbaustelle.

Daten zum Markt bestätigen diesen Trend. Nach Untersuchungen der Genueser Consultingfirma Paolo Gardino hat sich in Italien der Anteil der Holzbauweise im Wohnbau bis 2011 innerhalb von fünf Jahren auf etwa 5000 Wohneinheiten verfünffacht, während der Wohnbau Italiens insgesamt deutlich rückläufig war.

Die große Mehrheit der Holzbauten sind bis heute Einfamilienhäuser. Genau diesen Punkt betrifft laut Spiehs die zweite positive Erfahrung für binderholz: "Vorher hat es oft geheißen, Holzbau sei für Einfamilienhäuser geeignet, aber nicht für eine Großbaustelle. Das haben wir entschieden widerlegt. In L'Aquila haben wir bewiesen, dass mit unserem System BBS auch eine Großbaustelle zu bewerkstelligen ist."