Tirol

Megabaugeräte im Einsatz

Im Kühtai sollen auf 2.000 Höhenmetern fast 7 Millionen Kubikmeter Erde von einer Baumaschinenflotte bewegt werden. Die Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH lieferte dazu die nötige Ausrüstung in Form von Baggerlöffeln und Laderschaufeln.

Österreich

Die Tiwag (Tiroler Wasserkraft AG) erweitert im Kühtai die Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz um einen neuen Speicher mit Staudamm. Für dieses Projekt, dass durch die ARGE Swietelsky – Swietelsky Tunnelbau – Jäger – Bodner umgesetzt wird, wurden insgesamt sieben Bagger und vier Radlader mit Anbaugeräten von Rädlinger ausgestattet.

Die Einsatzgewichte der Maschinen liegen dabei zwischen 25 und rund 140 Tonnen, die zwei CAT6015B Bagger zählen dabei zu den Schwergewichten. „Ich bin schon viele Bagger gefahren, mit unterschiedlichsten Löffeln – aber an den hier kommt keiner ran“, freut sich Alfred Delfser, Fahrer eines der beiden Cat 6015B. Ein echter Koloss ist auch der Komatsu WA800-8 Lader mit 115 Tonnen, für den eine 4,8 Meter breite Laderschaufel gefertigt wurde.

Bild 1 von 10
© Rädlinger

Die größten Baumaschinen vor Ort sind zwei CAT 6015B Bagger mit einem Einsatzgewicht von 140 Tonnen.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Rädlinger

Die größten Baumaschinen vor Ort sind zwei CAT 6015B Bagger mit einem Einsatzgewicht von 140 Tonnen.

© Rädlinger
© Rädlinger
© Rädlinger

Vier große Radlader kommen auf der Baustelle zum Einsatz – alle ausgerüstet mit individuellen und stark gepanzerten Schaufeln von Rädlinger Maschinen- und Stahlbau.

© Rädlinger
© Rädlinger

Auch die „kleineren“ Bagger vor Ort sind mit Anbaugeräten von Rädlinger ausgerüstet – ein CAT352 F (52 Tonnen), ein Volvo EC 380 (38 Tonnen) und zwei Volvo EC250 mit 25 Tonnen.

© Rädlinger