Österreich

Leyrer + Graf: "Werden die Situation partnerschaftlich gut lösen"

Der CEO der größten niederösterreichischen Baufirma, Stefan Graf, hat einen Stufenplan entwickelt und baut auf partnerschaftliche Lösungen.

Leyrer + Graf Coronavirus Österreich Stefan Graf

Aus der Unternehmenszentrale von Leyrer+Graf errreichte uns folgendes aktuelles Statement zur Lage rund um das Corona-Virus und die Aktivitäten der Firma:

Mittlerweile wurden die in den vergangenen Tagen veröffentlichten Maßnahmen der Bundesregierung als Verordnung (BGBl II 2020/98) auf Basis des § 2 Z 1 COVID-19-Maßnahmengesetzes kundgemacht. Demnach fallen Baustellen derzeit leider nicht unter das grundsätzliche Betretungsverbot des § 1 dieser Verordnung und es soll gemäß den Veröffentlichungen der Wirtschaftskammer Österreich (Stand 17.03.2020) das Baugewerbe weiterhin produktiv tätig bleiben.

Wir werden uns selbstverständlich an die gesetzlichen Vorgaben und Empfehlungen der Regierung halten und unseren Baubetrieb so gut es geht aufrechterhalten.
Gemäß § 2 Z 4 der o.a. Verordnung steht allerdings die Ausnahme des Betretungsverbotes auch unter der Bedingung, dass am Ort der beruflichen Tätigkeit (dies beinhaltet auch den Transport des Personals zur Baustelle und die Pausen) zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden kann.

Damit gehen natürlich erhebliche arbeitstechnische und logistische Herausforderungen einher, denn zum einen steht für uns der Schutz unserer Mitarbeiter an oberster Stelle und wir werden die Hygienemaßnahmen auf den Baustellen verstärken, um eine Ansteckungsgefahr zu vermeiden. Zum anderen stehen auch unsere Subunternehmer und Lieferanten verstärkt vor dem Problem, dass aufgrund der Corona-Pandemie ausländisches Personal nicht mehr auf die Baustelle oder in das Produktionswerk kommen kann oder Lieferungen nicht mehr zeitgerecht erfolgen können.

Aufgrund der aktuellen Situation gehen wir davon aus, dass es zu Einschränkungen und zeitlichen Verzögerungen sowie auch zu erheblichen Mehrkosten im Baubetrieb kommen kann.
Wir stehen allerdings auch dem Wunsch der Auftraggeber nach vorübergehender Einstellung der Baustelle offen gegenüber.

Bei einer Weiterführung versichern wir jedoch, dass wir unsere Bautätigkeit auf unseren Baustellen bestmöglich – so lange wie möglich – weiterführen.

Unsere Mitarbeiter haben im Sinne der Reduktion der sozialen Kontakte auf Tele-Arbeit umgestellt und so können wir den Bürobetrieb nahezu reibungslos aufrechterhalten. Wir sind selbstverständlich via E-Mail oder Telefon für unsere Geschäftspartner erreichen.

Leyrer + Graf CEO Stefan Graf:

„Besondere Zeiten bedingen besondere Maßnahmen, doch wir gehen davon aus, dass wir diese Krise gemeinsam gut meistern werden. Allen voran steht natürlich das Wohl unserer Mitarbeiter diese gilt es bestmöglich zu schützen. Mit unseren Auftraggebern sind wir in Kontakt und werden die herausfordernde Situation partnerschaftlich lösen. Wir sind der Überzeugung, dass der Arbeitsplatz eines jeden einzelnen Mitarbeiters aufrechterhalten werden kann und sind hier in enger Abstimmung mit den Behörden. Natürlich wird es zu einer Reduktion der Aufgaben und Arbeitsleistung kommen und deshalb haben wir in der Unternehmensgruppe auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen einen Stufenplan entwickelt, um das betriebliche Gleichgewicht aufrecht zu erhalten und die Arbeitsplätze bestmöglich sichern zu können.
Ich möchte mich auch bei allen Mitarbeitern bedanken, die derzeit massiv gefordert sind und besonders bei unserem Personal auf den Baustellen.“