Österreich

Kräftiger Preisanstieg bei Mauersteinen und Betonfertigteilen

Dieser führt auch zu beachtlichem Marktwachstum.

Österreich

Der Markt für Mauersteine und Betonfertigteile für den Hochbau wuchs auch im vergangenen Jahr robust. Die Herstellererlöse erhöhten sich insgesamt um 4,4 Prozent gegenüber Vorjahr auf nunmehr knapp 424 Millionen Euro. Das Wachstum war allerdings praktisch nur noch preisgetrieben. Die Nachfrage entwickelte sich mit plus 0,2 Prozent gegenüber Vorjahr bei Betonfertigteilen und plus 0,8 Prozent gegenüber Vorjahr bei Mauersteinen mehr oder weniger nur noch seitwärts. Preistreiber waren steigende Herstellkosten, insbesondere bei Stahl. Hier zogen im vergangenen Jahr die Großhandelspreise um mehr als zwölf Prozent gegenüber Vorjahr an.

Der Markt für Mauersteine wuchs im Jahr 2018 um 4,8 Prozent gegenüber Vorjahr auf rund 159 Millionen Euro. Wachstumsbeiträge lieferten neben Ziegeln, auch Mauersteine aus Blähton sowie Holzmantelsteine. Hohlblocksteine und Porenbeton entwickelten sich rückläufig. Während Mauersteine im Eigenheimbereich geringfügig Marktanteil an den Holzbau verloren, konnte man im Geschoßwohnbau gegenüber Beton wieder etwas an Boden gut machen.

Der Herstellerumsatz mit Betonfertigteilen und Fertigdecken erhöhte sich im abgelaufenen Jahr um 4,1 Prozent gegenüber Vorjahr auf knapp 265 Millionen Euro. Erlöszuwächse gab es insbesondere bei Elementdecken mit 6,1 Prozent gegenüber Vorjahr, TT-Decken mit 22,7 Prozent gegenüber Vorjahr und Beton-Vollwänden mit 9,5 Prozent gegenüber Vorjahr. Infolge der verstärkten Substitution durch den Schalungsbau wuchs der Markt für Beton-Hohlwände mit 2,9 Prozent gegenüber Vorjahr etwas langsamer als der Markt. Klar rückläufig war das Geschäft mit Hohldielen- und Trägerdecken (minus 3,2 bzw. minus 5,2 Prozent gegenüber Vorjahr). (Quelle: branchenradar.com)