Komatsu

Hydraulikbagger mit hoher Leistung bei geringem Verbrauch

Franz Malaschofsky, vom gleichnamigen Bauunternehmen, pflegt eine jahrelange Geschäftsbeziehung mit der Firma Kuhn. Nachdem er von der Marke Komatsu überzeugt ist, kaufte seine Firma kürzlich den PC490LC-11, der im Steinbruch eine sehr gute Performance zeigt.

Baumeister Franz Malaschofsky (Bildmitte) und sein Baggerfahrer Dietmar Auer (re.) freuen sich über den neuen Hydraulikbagger. Übergeben wurde das Gerät von Christian Schmidt (Außendienst/Verkauf bei Kuhn, li.).

Das Bauunternehmen Franz Malaschofsky beschäftigt rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an sechs Standorten in Nieder- und Oberösterreich. Die Zentrale befindet sich in Marbach an der Donau im Nibelungengau. Im Fuhrpark des Unternehmens sind Kettenbagger, Kurzheckbagger sowie mehrere Radlader von Komatsu, die von der Firma Kuhn erworben wurden, zu finden. „Unsere Unternehmen gehen schon seit vielen Jahren einen gemeinsamen Weg. Die Zusammenarbeit mit den Vertretern der Firma Kuhn beschreiben wir als vertrauensvoll. Gerade bei kurzfristigen Reparaturen und Wartungen zeigt Kuhn, wie flexibel, kundenorientiert und bemüht man ist“, erklärt Geschäftsführer Franz Malaschofsky, der diesen eingeschlagenen Weg auch weiterhin beschreiten möchte.

Seit Ende September ist der Komatsu-Hydraulikbagger PC490LC-11 in einem der Steinbrüche des Bauunternehmens von Franz Malaschofsky tätig.

Größere Baggerschaufel

Kürzlich erwarb das Unternehmen, das sich mit dem Abbau von Gestein, der Weiterverarbeitung und dem Verkauf von unterschiedlichen Gesteinssorten sowie der Produktion von Asphaltprodukten beschäftigt, abermals eine Baumaschine bei Kuhn: Seit Ende September ist der Komatsu-Hydraulikbagger PC490LC-11 in einem der Steinbrüche des Bauunternehmens tätig. „Zum Vorgängermodell – ebenfalls ein Komatsu-Kettenbagger – hat das neue Gerät eine um circa 20 Prozent größere Baggerschaufel. In Verbindung mit dem größeren Gewicht und der größeren Leistung erwarten wir entsprechend verbesserte Produktionswerte“, so Malaschofsky. Die Effizienz sowie die Sicherheitsaspekte gaben den Ausschlag, sich für den PC490LC-11 zu entscheiden.

Die Effizienz sowie die Sicherheitsaspekte sprechen für den PC490LC-11.

Perfekte Standfestigkeit

Die Rückmeldungen der Baggerfahrer sind sehr positiv und bestätigen, dass die Leistungsfähigkeit und die Verbrauchswerte den Angaben des Verkäufers jedenfalls entsprechen. „Durch die vergleichsweise größere Laufwerksbreite bietet der neue Hydraulikbagger eine perfekte Standfestigkeit bei allen Anforderungen im Steinbruch. Sei es beim Losbrechen des Gesteines, aber auch beim Verladen von Wursteinen hat der Kettenbagger eine ideale Größe für unser Einsatzspektrum“, zeigt sich Franz Malaschofsky zufrieden.

Die eingebaute 360-Grad-Kamera bietet für die Fahrer eine gute Rundumsicht, die für eine höhere Sicherheit sorgt. Nicht zu vergessen ist die komfortable Kabine, wobei die Schallwerte mit jenen in einem PKW vergleichbar sind. Komfortsitz und Klimaanlage zählen mittlerweile ohnehin schon zum Standard. Franz Malaschofsky meint zusammenfassend: „Viele Features tragen dazu bei, dass die Fahrer eine große Freude mit diesem Gerät haben.“
 

(Entgeltliche Einschaltung)