Dienstag, 13. August 2019 – Morning Briefing

Hilton in Wien wechselt Besitzer – Boom-Ende in Australiens Infrastruktur? – BBT-Vorstände abberufen

Das Wichtigste des Tages in Kürze.

Von

Verkauft

Das Hilton am Wiener Stadtpark wechselt für über 370 Millionen Euro den Besitzer. Die heimischen Eigentümer haben an ein Joint-Venture der Wealthcore-Gruppe und Mastern Investment Management. Letzteres Asset Management agiert für drei südkoreanische Investoren. Erst vor drei Jahren wurde das Hotel von zwei Privatinvestoren von Raiffeisen um, so heißt es, 200 Millionen Euro abgekauft.

Boom-Ende

Das zwölf Kilometer lange Stadtbahnprojekt in Sydney hätte eigentlich Verkehrsprobleme lösen sollen, jetzt scheint es selbst zum Problem zu werden. Die Kosten sind mittlerweile von 1,6 auf 2,6 Milliarden Australische Dollar gestiegen und die Arbeiten sind bereits ein Jahr hinter dem Zeitplan. Die Schuld für den Zeitverlust schieben sich ein Konsortium und die Regierung des Bundesstaates New South Wales hin und her. Australiens Infrastruktur hat zuletzt einen regelrechten Boom von 300 Milliarden Aus-Dollar verzeichnen können. Experten befürchten, dass das Sydney-Projekt diesem Boom vehement schaden könnte. 

BBT

Laut Medienberichten wurden die beiden Vorstände des Brennerbasistunnels, Konrad Bergmeister und Raffaele Zurlo, abberufen. Allerdings soll die Entscheidung dazu bereits Ende Juni gefallen sein. Es dürfte Streitigkeiten zwischen dem österreichischen und dem italienischen Vorstand gegeben haben.

Erfahren Sie immer sofort vom neuesten Morning Briefing auf Twitter!

Regelmäßig Links zu interessanten Artikeln aus aller Welt, Fun Facts und Meinungskommentare finden Sie auch auf Twitter – folgen Sie der Frühaufsteherin der Redaktion hier!

Verwandte tecfindr-Einträge