Neuer Besen

Herbert Furch soll Alpine Energie wieder auf Vordermann bringen

Zu den Gründen für die Trennung von Ex-Chef Helmut Schnitzhofer wollte sich ein Konzernsprecher "im Interesse aller Beteiligten" nicht äußern

Karriere Alpine

Der Aufsichtsrat der Alpine-Energie Holding AG hat den Beschluss gefasst, sich "aus wichtigem Grund mit sofortiger Wirkung" vom Vorstandsvorsitzenden Helmut Schnitzhofer zu trennen und ihn aus allen Funktionen enthoben.

Als neuer Vorstandsvorsitzender wurde Herbert Furch bestellt. Dieser konnte sowohl in der Bau- als auch in der Energiebranche jahrelange Erfahrung sammeln. Der anerkannte oberösterreichische Manager startete seine Karriere bei der voestalpine, war Vorstand der VA Technologie AG und danach in mehreren Industrieunternehmen als Geschäftsführer tätig. "Hier konnte er seine Restrukturierungsfähigkeiten unter Beweis stellen, andererseits auch erfolgreich bei der Entwicklung von Geschäftsfeldern und der Integration neuer Unternehmen tätig werden", schreibt Alpine. (red)