SOLID Bautech-Preis Austria 2015

Hauptpreis Greenbuilding: HABAU/Nachhaltige Fertigteilproduktion

Das große oberösterreichische Familienunternehmen baute sich zusammen mit der Salzburger Firma Kuster eine neue Fertigteilproduktion mit vollsolarer Bauteilaktivierung und Produktionsunterstützung - dafür gab es den grünen Hauptpreis.

Bautechpreis Habau
Burkhard Winterfeld, HKL, mit HABAU-Miteigentümerin Georgine Heindl-Rumpler sowie Günter Kaufmann und Irene Hauer-Karl

Die Neubaufläche des Niederigenergieprojekts beträgt 7.315 m², die durchschnittliche Raumhöhe 12,2 m. Für die Fertigungsstätte wurde eine vollsolare Heizung ohne jeglichen zusätzlichen Wärmeerzeuger ausgeführt. Damit entstand ein Vorbildprojekt für Kunden, für die Öffentlichkeit und für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Man kann durchaus von einer ökologischen Revolution für den Industriebau sprechen.

Im industriellen Bereich ist ein Projekt in diesem Ausmaß mit vollsolarer Beheizung und CO2-freier Unterstützung des Produktionsbetriebes ein Novum in Österreich.

Durch Einsatz der Betonkernaktivierung entsteht eine gleichmäßige Temperierung der Hallenböden. So wird in den Hallen ein gesundheits- und prudktivitätsförderndes Arbeits- klima für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen. Durch die Nutzung der thermischen Solarenergie werden ca. 590.000 kWh pro Jahr aus fossilen Energieträgern eingespart, das entspricht einer Reduktion des CO2- Ausstoßes um 190 t jährlich - oder etwa 70.000 m3 Erdgasverbrauch.

Extra für die Gala war Georgine Heindl-Rumpler aus der Eigentümerfamilie in Perg angereist und freute sich umso mehr, dass ihr Unternehmen auch einen der Hauptpreise einheimsen hatte können: "Wir sind für unsere Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden und das freut uns sehr."