Produkt

Exaktes Arbeiten auf der Baustelle

Für mehr Effizienz auf der Baustelle bietet Bosch eine neue Linienlaser-Generation mit drei Geräten an.

Innovationen Österreich Produkt Werkzeug

Das Einstiegs-Modell GLL 3-80 Professional sowie die vernetzten Modelle GLL 3-80 C Professional und GLL 3-80 CG Professional sind weltweit die ersten Linienlaser, die sich dank Bluetooth-Schnittstelle per App steuern lassen. Handwerker können mit der Bosch Levelling Remote App beispielsweise die Laserlinien einzeln zu- und abschalten, ohne das Gerät zu berühren und einmal ausgerichtete Laserlinien versehentlich zu verstellen.

Die Steuerung per App erleichtert darüber hinaus das Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen. Auch die Helligkeit der Laserlinien kann der Handwerker bequem einstellen, etwa um sie besser sichtbar zu machen oder um den Akku zu schonen. Die Bosch Levelling Remote App ist kostenlos im Google Play Store und im Apple App Store verfügbar und ist Teil der Bosch Toolbox App.

Bosch, Linienlaser, Österreich © Bosch

Bosch-Sensoren überwachen die Kalibrierung.

Sei es das Aufteilen von Räumen im Trockenbau, präzises Fliesenlegen oder das Montieren von Möbeln und Einziehen von Trennwänden beim Tischler – durch ihre Funktionen deckt die neue Linienlaser-Generation ein breites Anwendungsspektrum ab. Mit den einzeln zu- und abschaltbaren Linien übernehmen die Lasergeräte die Funktionen eines Kreuzlinien- und eines Punktlasers in einem.

Auch Innenbereichsanwendungen eines Rotationslasers lassen sich mit ihrer Hilfe erledigen. Für Handwerker hat das den Vorteil, dass sie für alle Nivellierarbeiten im Innenraum nur noch ein einziges Gerät benötigen und Mehrfachanschaffungen vermeiden. Zudem können mehrere Handwerker gleichzeitig an unterschiedlichen Stellen arbeiten.

Für flexible Befestigungsmöglichkeiten sorgt die Universalhalterung BM 1 Professional. Die beiden Bluetooth-Modelle verfügen außerdem über eine duale Stromversorgung: Sie lassen sich sowohl mit einem austauschbaren 12 Volt-Akku als auch mit Alkaline-Batterien betreiben. Sie sind zudem TrackMyTools-fähig: Dank des integrierten Bluetooth-Moduls können Anwender nach Registrierung im cloudbasierten Bestandsmanagement-System jederzeit per App sehen, wo sich ihr Linienlaser befindet. (red)