International

Europa als weltweiter Wirtschaftsmotor

Lesen Sie hier, wo der Wirtschaftsmotor brummt und wo er ins Stottern geraten könnte.

Konjunktur International Eurozone Österreich

Die Aussichten für die internationale Wirtschaft für das neue Jahr sind sehr gut. Der kräftige Konjunkturaufschwung in Europa reißt globale Wirtschaft mit.

Laut Experten wie IWF, Wifo, IHS, OECD oder Weltbank wird sich das bereits 2017 begonnene Wachstum weiter fortsetzten und die Konjunkturkurve 2018 nach oben zeigen. So wird etwa Europa nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) immer mehr zur Zugmaschine der Weltwirtschaft, und könnte die USA als globale Wirtschaftsmacht Nummer eins ablösen.

Auch das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) und das Institut für Höhere Studien (IHS) prognostizieren für die nächsten Jahre wirtschaftliche Aufbruchsstimmung für Europa. Das Wachstum in Europa liefere einen großen Beitrag zur Steigerung der globalen Wirtschaftsleistung, so der IWF in einer Analyse, die sich auf den gesamten Kontinent bezieht, nicht nur auf die Länder der EU. Eine Rolle spielen dabei auch Staaten wie Ungarn, Polen, Russland und die Türkei.