Unternehmen

Erwartet Wienerberger ein Gewinnanstieg?

Analysten gehen von einem erfolgreichen dritten Quartal aus. Alle Zahlen dazu finden Sie hier.

Wienerberger Unternehmen Baustoffe

Für die am Donnerstag zur Veröffentlichung anstehenden Drittquartalszahlen 2019 des Baustoffkonzerns Wienerberger erwarten Experten der Raiffeisen Centrobank (RCB) und der Erste Group leicht steigende Erlöse und einen höheren Gewinn. Besonders auf operativer Ebene sehen die Analystenhäuser bessere Zahlen als im Vorjahresquartal.

So soll das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) durchschnittlich um 18,7 Prozent auf 171,4 Mio. Euro zulegen. Im Vorjahresquartal hatte der weltgrößte Ziegelproduzent ein EBITDA von 144,3 Mio. Euro vorgelegt. Laut Erste-Group-Analysten Michael Marschallinger ist der erwartete Zuwachs auf bessere Marktbedingungen zurückzuführen. Das Mittel für das Betriebsergebnis (EBIT) würde mit 113,5 Mio. Euro um 14,4 Prozent über dem Wert des Vorjahres liegen.

Für den Nettogewinn fällt der APA-Konsensus beider Analystenhäuser mit 77,1 Mio. Euro nur geringfügig höher aus als im Vorjahr. Der Zuwachs beliefe sich auf 6,3 Prozent, sofern der Durchschnitt der RCB- und Erste-Group-Experten getroffen wird.

Wienerberger - Analystenprognosen für das 3. Quartal 2019 (in Mio. Euro):
 

Umsatz:

Schnitt: 917,5, Plus: 3,3%

EBITDA: 

Schnitt: 171,4, Plus: 18,7%

EBIT:

Schnitt: 113,5, Plus: 14,4%

Nettogewinn nach Minderheiten:

Schnitt: 77,1, Plus: 6,3%

(apa/red)

Holen Sie sich jeden Morgen das Neueste aus der Branche – im Solid Morning Briefing!

Verwandte tecfindr-Einträge