Mittwoch, 15. Mai 2019 – Morning Briefing

Entsendebonus landet vor EU-Kommission – Vertragliche Vereinbarungen für Ikea am Westbahnhof – Luxusimmobilien in London fallen im Preis

Das Wichtigste des Tages in Kürze. EU: Gewerkschaft Bau-Holz legt Beschwerde über Slowenien ein – Wien: Ikea am Westbahnhof muss Mehrwert bringen – London: South Kensington um ein Fünftel billiger

Von
morning briefing

Zitat des Tages:

Selbst wenn wir heute damit beginnen würden, so wie in Wien zu agieren, könnten wir auf die Schnelle nichts verändern, um die Situation auf den Wohnungsmärkten entspannen.“

Peter Bresinski, Vorsitzender des Verbands Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen. 

Entsendebonus goes Brussels

Die Gewerkschaft Bau-Holz hat wegen des „Entsendebonus“ Beschwerde über Slowenien bei der Europäischen Kommission eingebracht. Am 6. Juni will GBH-Bundesvorsitzender und Nationalratsabgeordneter Josef Muchitsch in Brüssel persönlich Beispiele des Sozialdumpings präsentieren. Der „Entsendebonus“ ist eine Art Nachlass bei der Sozialversicherung für slowenische Unternehmen, die Mitarbeiter auf Baustellen nach in andere Länder schicken. Die meisten der entsandten Bauarbeiter kommen nach Österreich. Die Arbeiter werden niedriger sozialversichert, was sich auch auf die Pension auswirkt, und laut Muchitsch entsteht so auch ein unfairer Wettbewerb gegenüber österreichischen Unternehmen.

Møhrwørt

Der Ikea am Westbahnhof kommt fix. Der Gemeinderatsausschuss für Verkehr und Stadtplanung hat den Flächenwidmungsplan nun beschlossen. Im Beschluss ist auch festgehalten, dass der Bau einen Mehrwert für Anrainer bieten muss und eher öffentlich denn mit dem Auto angesteuert wird. Es wird daher keine Lagerhalle, sondern nur Produkte zur sofortigen Mitnahme oder zur Lieferbestellung geben. Den Mehrwert wird es in Form einer begrünten Dachterrasse geben.

Billiger Luxus

In South Kensington, einem von Londons teureren Bezirken, wo auch das Victoria and Albert Museum steht, fallen die Immobilienpreise drastisch. Laut Savills lag der durchschnittliche Kaufpreis bei 1.800 Pfund pro Quadratfuß im ersten Quartal 2019, was einem Minus von 20 Prozent in fünf Jahren entspricht. Das Minus gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018 beträgt 4,4 Prozent. Am Luxusmarkt in ganz London macht das Minus 19,1 seit 2014, beziehungsweise 3,7 Prozent seit 2018 aus.

Unser Lesetipp des Tages:  Das fünfte Guggenheim wird endlich gebaut

Erfahren Sie immer sofort vom neuesten Morning Briefing auf Twitter!

Regelmäßig Links zu interessanten Artikeln aus aller Welt, Fun Facts und Meinungskommentare finden Sie auch auf Twitter – folgen Sie der Frühaufsteherin der Redaktion hier!