Tschechien

Donau-Oder-Elbe-Kanal würde 23,5 Mrd. kosten

Lesen Sie, wann laut der tschechischen Studie der Bau beginnen und wann er fertig werden könnte.

Infrastruktur Tschechien International

Der Bau des seit vielen Jahren diskutierten Wasserkanals Donau-Oder-Elbe, der die Fahrt von Frachtschiffen von der Donau in die Ostsee und Nordsee ermöglichen soll, würde in der Basisvariante 610 Mrd. Kronen (23,5 Mrd. Euro) kosten. Das geht aus einer Machbarkeitsstudie des tschechischen Verkehrsministeriums hervor.

Die genannten Kosten umfassen alle drei Zweige des geplanten Kanals, einschließlich der Abschnitte auf dem Gebiet der Nachbarstaaten Slowakei und Polen, sagte der Strategie-Abteilungsleiter im Verkehrsministerium, Ludek Sosna, laut Medienberichten bei einer Pressekonferenz im mährisch-schlesischen Bohumin.

An der insgesamt 3.500 Seiten umfassenden Studie hat das Ministerium zwei Jahre gearbeitet. Die tschechischen Experten gehen davon aus, dass der Bau des Kanals 15 Jahre dauern würde. Der Bau könnte frühestens im Jahr 2028 beginnen, "wenn alles glatt läuft", so Sosna. 

Derzeit würden noch Stellungnahmen in die Studie eingearbeitet, in zwei bis drei Monaten soll sie der Öffentlichkeit offiziell präsentiert werden und bis Jahresende soll sich die Regierung damit befassen. In Tschechien gilt Staatspräsident Milos Zeman als starker Befürworter des Wasserkanals, während Umweltschützer das Projekt kritisieren. (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge