Autobahnbau

Die wichtigsten Projekte der Asfinag 2017 auf einen Blick

Die Asfinag investiert heuer 1,2 Milliarden Euro ins Autobahnnetz und Tunnel - hier die wichtigsten Projekte auf einen Blick.

Österreich ASFINAG

Die Asfinag investiert heuer 530 Mio. Euro in den Neubau, 470 Mio. Euro gehen in Bestandsmaßnahmen. Im Folgenden die wichtigsten Projekte. 

Neubau:

  • S 7 Fürstenfelder Schnellstraße (Abschnitt West zwischen Riegersdorf und Dobersdorf): Beginn der Hauptbauarbeiten im Herbst, Verkehrsfreigabe 2022, Investitionsvolumen 485 Mio. Euro.

  • S 36 Murtal Schnellstraße (zwischen St. Georgen ob Judenburg und Scheifling). Bis Herbst 2020 werden insgesamt sechs Kilometer neu gebaut beziehungsweise die bestehende Bundesstraße auf das Sicherheitsniveau einer Schnellstraße ausgebaut. Investitionshöhe 105 Mio. Euro.

  • S 3 Weinviertler Schnellstraße (zwischen Hollabrunn und Guntersdorf): Baubeginn im Sommer, Investitionsvolumen 132 Mio. Euro.

Ausbau:

  • A 5 Nord Autobahn (Abschnitt Nord, Schrick - Poysbrunn): Verkehrsfreigabe im Dezember.
  • A 9 Pyhrn Autobahn (Tunnelkette bei Klaus): Im September werden vier Tunnel mit einer Gesamtlänge von 6,4 Kilometern freigegeben. Dann läuft die Erneuerung der bestehenden Röhren: Spering- und Falkenstein-, Klauser und Traunfried-Tunnel werden bis Ende 2018 fertiggestellt. Bereits im Juli erfolgt die Freigabe der neuen Röhre für den acht Kilometer langen steirischen Gleinalmtunnel. Fertigstellung 2019.
  • S 16 Arlberg Schnellstraße: Der Tiroler Perjentunnel wird zweiröhrig, aktuell ist die Hälfte der Vortriebsarbeiten in den Berg abgeschlossen. Freigabe 2018.
  • A 1 Westautobahn (zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn): Der letzte zweispurige Abschnitt der Westautobahn wird dreispurig.

(apa/red)