Bauprojekte

Das waren Chinas spektakulärste Bauprojekte 2018

Ob wichtige Städteverbindungen über die längsten Brücken, zukunftsweisende Hochhausstrukturen oder architektonische Design-Wunder – China hat 2018 wieder einmal bewiesen, dass es nur im großen Stil baut. Die besten Bauprojekte in einer exklusiven Auswahl für Sie.

Von

Die Chinesische Mauer ist mit ihren über 21.000 Kilometern das größte von Menschen geschaffene Bauwerk jemals. Aber die Bauprojekte in China liegen nicht in der Vergangenheit – gerade 2018 zeigte sich als ein besonders bauintensives Jahr. 

© YouTube/mokdokus

Eine Perle, dieses Delta

Das Perlflussdelta in der Provinz Guangdong ist mit einer Planungssumme von über 284 Milliarden Euro eines der größten Bauvorhaben aller Zeiten. Aus der ländlichen Provinz Guangdong soll eine Metropolregion werden, wofür am laufenden Band in die Infrastruktur gesteckt wird. Die Metropolen Hong Kong und Shenzhen, eine 1979 entstandene Kunststadt, werden zusammen mit anderen Großstädten zu einem Delta zusammengefasst – es wäre mit über 80 Millionen Einwohnern das größte Ballungsgebiet der Welt. 

© Bosch

Die Verbindung stimmt

Das größte Bauprojekt im Perlflussdelta ist die Macau-Brücke, die längste Meeresbrücke der Welt, die im Oktober für den Verkehr geöffnet wurde. Sie ist über 55 Kilometer lang und verbindet Hong Kong und Macao mit Zhuhai auf dem Festland. Die vier Stunden Fahrtzeit zwischen den Städten wurden durch die Brücke auf dreißig Minuten reduziert, Grenzübergänge sind durch die Unterwassertunnel oder über zwei künstliche Inseln möglich. 400.000 Tonnen Stahl wurden im Bau verwendet und 20 Milliarden Euro investiert.

© YouTube/enrigue8

Morphendes Hotel

Das Hotel Morpheus in Guangdong gilt als das erste freiförmige mehrgeschoßige Exoskelett. Das Hochhaus mit 40 Stockwerken wurde von Zaha Hadid Architects designt und benötigt durch seine Raster-Struktur keine internen Stützwände oder Stützpfeiler.

https://youtu.be/q8I3QANN73Q

Design auf großem Fuß

Das Internationale Design Museum in Zhejiang, entworfen von Álvaro Siza und Carlos Castanheira, ist Kunstgalerie und Arbeitsplatz für viele Künstler gleichzeitig. Es besteht aus mehreren Gebäuden auf insgesamt 16.000 Quadratmetern aus rotem Sandstein und weißem Marmor. Verschiedene Höhen und Winkel kreieren beinahe eine optische Täuschung, sodass das Museum aus verschiedenen Entfernungen unterschiedliche Formen anzunehmen scheint.

https://youtu.be/bf9BC1fc4sA

Ein Spaziergang in den Bäumen

In mehreren Schritten soll der Xiangmi Park, eine weitläufige Grünanlage, in Shenzhen erneuert werden. Ein großer Teil dieses Plans stellt die Xiangmi Bibliothek der Naturwissenschaften dar. Die Struktur des Gebäudes ist ein absolutes Leichtgewicht, daneben sicherten die Architekten von MLA Plus mit einer langen Brücke durch die umliegenden Baumkronen einen Blickfang. Die Kragdächer erinnern hingegen an die alte chinesische Baukunst. 

Folgen Sie der Autorin auch auf Twitter!

Holen Sie sich jeden Morgen das Neueste aus der Branche – im Solid Morning Briefing!

Verwandte tecfindr-Einträge