Digitalisierung

Das war die SOLID Konferenz 2021!

Unser Fach-Event mit mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war ein voller Erfolg - die Branche konnte sich wieder treffen und das war sehr gut so.

Von

Wir blicken auf eine durch und durch gelungene Veranstaltung zurück: Am 21. September fand unsere 6. Internationale SOLID Konferenz im festlichen Ambiente des Apothekertrakt in Schloss Schönbrunn statt. Die Stimmung war bestens, die 200 Teilnehmer vernetzten sich in kollegialer Atmosphäre. Top-Speaker der Branche aus In- und Ausland sorgten sowohl auf als auch abseits der Bühne für hochqualitativen fachlichen Input sowie interessante Diskussionen und Geschäftsanbahnungen.
Alle Fotos (c) WEKA Industrie Medien GmbH/Matthias Heschl

Bild 1 von 35

Ein dichtes Programm erwartete die Besucherinnen und Besucher und auch diejenigen, die online an der Veranstaltung teilnahmen.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.

Ein dichtes Programm erwartete die Besucherinnen und Besucher und auch diejenigen, die online an der Veranstaltung teilnahmen.

Die Keynote hielt der CEO der Rhomberg Gruppe, Hubert Rhomberg. Sein Titel war ...

... "Ist BIM tot?" - und die schnelle und wohl begründete Antwort: nein, natürlich nicht, aber es braucht kreative und durchführbare Ansätze.

Ihm folgte Hans-Peter Schachinger (BIMCOS) mit seiner These, dass auch bei der Digitalisierung das 80:20-Prinzip von Pareto gültig sei. 

Man muss nur immer die richtigen 20 Prozent herausfinden, mag sich das Publikum gedacht haben.

Der erste Teil der Konferenz ging weiter mit einem Hands-On-Modulbau in der Produktion und auf der Baustelle von Patrick Ullrich und Michael Decker (Leyrer+Graf) sowie...

... dem Vortrag des Juristen und Bauingenieurs Daniel Deutschmann (Heid&Partner) zum Thema Early Contractor Involvement bei BIM-Projekten.

Danach gab es eine rege Diskussion (hier: Thomas Bär vom German Lean Construction Institute, der für unsere Konferenz die Reise nach Wien angetreten hatte) und ...

... eine wohlverdiente Kaffeepause - im Bild der Geschäftsführer der Österreichischen Bautechnik Vereinigung Michael Pauser (re.) mit dem Moderator und Programmgestalter der Konferenz und Solid-Chefredakteur Thomas Pöll (WEKA Industrie Medien)

Ein einziger Vortrag musste aus Gründen unternehmensinterner Corona-Bestimmungen bei den SBB aus der Schweiz zugespielt werden - schade, denn Ilkay Condés Vortrag über die konkrete Zusammenarbeit zwischen ihrem Unternehmen und Hochschulen und die BIM-Bildungslandschaft in der Schweiz überhaupt sorgte später unter den in Wien Anwesenden für viel Gesprächsstoff.

Beim Thema Bildung und Ausbildung knüpften sodann Peter Spreitzer (Acht.Engineering und Stv. Leiter des BIM-Masterstudienlehrgangs der BauAkademie OÖ und der Donauuni Krems) und ...

... - vor allem in seiner Tätigkeit für die Bundesinnung Bau in der WKO - Anton Rieder (Rieder Bau, LIM Tirol) an. Ihre These: BIM ist so gut wie die Fachleute, die es umsetzen - und sie zeigten Wege zur Entwicklung eben dieser Fachkräfte auf.

Den letzten Vortrag vor der Mittagspause schließlich hielt Hannes Asmera (ODE), der eine Nahaufnahme auf das mittlerweile branchenbekannte Projekt BRISE der Stadt Wien warf und hochinteressante Details über die Prüfroutinen und den Einsatz von KI präsentierte.

Impressionen aus der ...

... Mittagspause ...

... und im schwarzen Koffer etwas, das später noch eine Rolle spielen sollte.

Frisch gestärkt ging das Programm weiter mit dem Vortrag des deutschen Gastredners Tobias Judenmann (Vision11) zum Thema Digitalisierung bei den Bauzulieferern ...

... und den Breakout-Sessions von Newforma zum Thema Common Data Enivronmant (präsentiert von Thomas Schäfer) und ...

... dem Bau-, Energie- und Umweltcluster von ecoplus Niederösterreich zum Thema BIM2economy – der Mehrwert von praxisorientierten kooperativen Coachingprojekten (präsentiert von Martin Huber, Erich Kotroczo und Gerhard Eder).

Als Einspringer des Tages innerhalb weniger Stunden (der ursprünglich geplante Vortrag konnte wegen einer akuten Verhinderung des geplanten Speakers nicht stattfinden) brillierte Lars Oberwinter (CEO Plandata) mit hochinteressanten Einblicken zum Thema Digitale Transformation der Bau- und Infrastruktur im AKH Wien - einen herzlichen Dank für diese Flexibilität und Bereitschaft!

Und dann der Auftritt von Spot (der in der Mittagspause noch im schwarzen Koffer geschlummert hatte). Spot ist ein Trägerroboter von Boston Dynamics, ...

... dessen Bild nun wohl fast jeder Besucher der Konferenz auf seinem Handy hat.

Präsentiert wurde der Roboter im Vortrag "Building the future - Wie Roboter die Baustellen dieser Welt erobern" von Brian Ringley (Boston Dynamics) und Walter Haberfellner (Strabag)

Als kleines Zwischenspiel folgte sodann die Überreichung der SOLID Bautechpreise 2021 (die Verleihung hatte im Frühjahr nur online stattfinden können - mehr unter https://solidbau.at/a/solid-bautechpreis-2021-das-sind-die-preistraeger) ...

... durch Sponsorvertreter Gerald Katzensteiner (VAV) und den desiginierten neuen Juryvorsitzenden Peter Spreitzer. Hier stellvertretend für die Geehrten Wolfgang Friedl (Swietelsky)

Den Schlusspunkt des Programms der Veranstaltung bildete wie gewohnt die große Podiumsdiskussion der Führungskräfte zum aktuellen Stand der Digitalisierung in ihren Betrieben und der Roadmap für die kommenden Jahre. Diesmal nahmen Teil:

Hartwig Hufnagl (Vorstandsdirektor Asfinag), ...

... das neue Porr-Vorstandsmitglied Jürgen Raschendorfer, ...

... Solveig Menard-Galli (COO Wienerberger Building Solutions), ...

... Stefan Graf (CEO Leyrer + Graf) sowie ...

... der Leiter Bau der Flughafen Wien AG, Stefan Kovacs.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern - und ganz besonders bei all unseren Sponsoren und Partnern!