Rekorde

Das sind die höchsten und stärksten Krane der Welt

Mit Londons Hochhäusern mithalten? Den Eiffelturm tragen? Platz für 700 Menschen bieten? Krane können Unglaubliches. Lesen Sie hier über die stärksten unter ihnen und wie sie den höchsten Wolkenkratzern Konkurrenz machen.

Von
Liebherr Terex Baumaschinen Krane Rekorde
Bild 10 von 11
© Haakman, CC BY-SA 3.0, https://en.wikipedia.org/wiki/Taisun#/media/File:TAISUN_at_work.jpg

Platz 2

Noch einen großen Sprung nach oben machen wir mit dem Taisun Brückenkran – und seiner Tragkraft von 20.000 Tonnen. Der Taisun steht als Einzelstück in einer Werft in China und wurde speziell dafür designt, riesige und schwere Teile im Schiffsbau zu heben.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Terex

Platz 5

Auf den fünften Platz der welthöchsten Krane schafft es ein Terex-Kran. Der Terex Demag CC6800-1 kommt auf eine Höhe von 204 Metern und ist somit fast zweieinhalb Mal so hoch wie der größte Riesenmammutbaum General Sherman im Sequoia Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien. Er ist besonders für die Errichtung von Kranwerksgeländen und Stahlkonstruktionen gedacht.

© Liebherr

Platz 4 

Beim Mobilkran Liebherr LR11000 wird nicht nur die kompakte Bauweise gelobt. Er ist auch stolze 220 Meter hoch – das ist dieselbe Höhe wie der Istanbul Tower in der Türkei und höher als der Hauptsitz der DZ Bank in Frankfurt. Außerdem kann er bis zu 1.000 Tonnen tragen.

© Terex

Platz 3

Und wieder ein Terex, diesmal das Modell CC 8800-1 Twin. Mit 234 Metern hoch. Das ist fast genauso hoch wie der One Canada Square, eines der höchsten Gebäude Londons, und höher als die Labajin-Brücke in China.

© Terex

Platz 2

Ein Hersteller, der gerne nach den Sternen greift, denn wir bleiben beim US-Unternehmen Terex. Der zweite Platz geht an den Demag CC 8800-1 mit einer Höhe von 240 Metern. Das ist so hoch wie die Lomonossow-Universität in Moskau.

© Liebherr

Platz 1

Mit dem ersten Platz geht es zurück zum Baden-Württemberger Unternehmen Liebherr. Der Raupenkran LR 13000 übertrifft mit seinen 245 Metern alle anderen. Der unglaubliche Vergleich: Das ist so hoch wie der Oko Tower 2 in Moskau oder der Elbtower in Hamburg – und mehr als 100 Meter höher als der Wiener Stephansdom. Trotzdem ist dieser Kran schnell in seine Einzelteile zerlegt und auch wieder zusammengebaut. Besonders im Kraftwerksbau soll er Anwendung finden, da hier besonders schwere Stücke gehoben werden müssen. Ganze 3.000 Tonnen beträgt seine Gesamttragfähigkeit. 

© surplex

Aber da geht noch mehr, wie Sie bei unserem Ranking der fünf stärksten Krane gleich sehen werden.

© YouTube/Heavy Lift Specialist

Platz 5

Das japanische Kranschiff Hermod belegt mit einer Tragfähigkeit von bereits 8.100 Tonnen Platz Fünf. Zu gut 28 Metern liegt dieser Gigant unter der Wasseroberfläche. 

© YouTube/ Tom McClean Positive Belfast

Platz 4

Ebenso ein Schiffskran liegt auf Platz Vier des Rankings. Die Svanen – schwedisch für Schwan – hilft vor allem bei Montageeinsätzen bei Brücken oder Offshore-Windparks. 8.700 Tonnen Tragkraft. 

© YouTube/ Science Channel

Platz 3

Der Hyundai 10000 kommt aus Korea und hat acht Einzelkräne. Zusammen tragen sie ganze 10.000 Tonnen – das ist etwa das Gesamtgewicht des Eiffelturms. 

© Haakman, CC BY-SA 3.0, https://en.wikipedia.org/wiki/Taisun#/media/File:TAISUN_at_work.jpg

Platz 2

Noch einen großen Sprung nach oben machen wir mit dem Taisun Brückenkran – und seiner Tragkraft von 20.000 Tonnen. Der Taisun steht als Einzelstück in einer Werft in China und wurde speziell dafür designt, riesige und schwere Teile im Schiffsbau zu heben.

© YouTube/Heavy Lift Specialist

Platz 1

Doch niemand trägt mehr als der unschlagbare Thialf. 200 Meter lang, würde es das stärkste Kranschiff der Welt auch schaffen, 25 Passagierflugzeuge zu heben. 14.200 Tonnen beträgt die Leistungskraft des Halbtauchers, der sich seit 1997 in Besitz des niederländischen Unternehmens Heerema Marine Contractors befindet und seinen Heimathafen in Panama hat. Daneben bietet das Schiff Platz für 736 Crewmitglieder. Sein Name leitet sich übrigens von Thialfi ab, dem Diener Thors – dabei ist er sicherlich noch stärker als der Donnergott selbst.