Arbeitsplatz

Das sind die coolsten Büros der Welt

Über die Feuerwehrstange in die Kantine, zwischendurch mal eine Runde golfen, und vor allem alles selbst designen. Sehen Sie hier, wie die Top-Konzerne dieser Welt ihre Mitarbeiter hausen lassen – und wie eine Harvard-Studie das alles wieder zunichte macht.

Von
Design Büros Harvard Facebook Google Zappos Dtac YouTube
Bild 1 von 5
© YouTube/Zappos Family Careers

Alles individuell

Zappos ist ein riesiger, in Amerika sehr viel bekannterer Online-Händler für Schuhe – und wurde aus genau diesem Grund bereits von Amazon gekauft. Dem Unikat-Touch der Zappos-Headquarters in Las Vegas konnte das aber nichts anhaben. Hier wird auf Cubicles gesetzt, also kleine separate Räume im Großraumbüro. Bevor man sich das aber grau und trist vorstellt – jeder Mitarbeiter darf seinen Cubicle völlig frei gestalten und auch beim Design der Konferenzräume mitreden. So soll mehr Individualität in den Arbeitsalltag gebracht werden – wahrscheinlich sinnvoll, wenn nicht alle Schuhe gleich aussehen sollen.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© YouTube/Zappos Family Careers

Alles individuell

Zappos ist ein riesiger, in Amerika sehr viel bekannterer Online-Händler für Schuhe – und wurde aus genau diesem Grund bereits von Amazon gekauft. Dem Unikat-Touch der Zappos-Headquarters in Las Vegas konnte das aber nichts anhaben. Hier wird auf Cubicles gesetzt, also kleine separate Räume im Großraumbüro. Bevor man sich das aber grau und trist vorstellt – jeder Mitarbeiter darf seinen Cubicle völlig frei gestalten und auch beim Design der Konferenzräume mitreden. So soll mehr Individualität in den Arbeitsalltag gebracht werden – wahrscheinlich sinnvoll, wenn nicht alle Schuhe gleich aussehen sollen.

© YouTube/ WorkVenture

Groß, größer, Bangkok

Nicht nur eines der coolsten, sondern eindeutig das größte Büro Thailands jemals hat Dtac in Bangkok. Der Mobilfunkanbieter hat in seinem knapp 200.000 Quadratmeter großen Büro sechs frühere Gebäude in einem zusammengefasst. Da bietet sich auch Platz für allerhand Ablenkungen oder – wie man es eben nimmt – Motivationen, wie eine Bibliothek in einem Amphitheater und ein gesamtes Stockwerk nur für Freizeitaktivitäten. Hier können die Mitarbeiter Fußball spielen, auf der Laufstrecke Ausgleich suchen, auf der Terrasse über Bangkok blicken oder sogar einem Konzert lauschen.

© YouTube/Glassdoor

Scratchen in der Arbeit

Doch wie halten es die größten unter den Großen? Facebook im kalifornischen Palo Alto kam mit seiner eigenen Software auf die vermeintlich beste Art, seine Headquarters zu designen. Denn der Social Media-Riese ließ sich per aufwendig gestalteten Umfragen von seinen eigenen Mitarbeitern sagen, wie der Arbeitsplatz aussehen sollte. Vielleicht hätten sie sich zweimal überlegen sollen, denn jetzt beherbergt das Büro eine Skatehalle und DJ-Anlage.

© YouTube/TechCrunch

Dick werden unmöglich

Bei YouTube in San Bruno, Kalifornien, kann man zwar nicht skaten – dafür aber golfen, Segways fahren, Videospiele spielen, schwimmen und ins Fitnessstudio. Ein Großraumbüro, dass auf körperliche Tüchtigkeit setzt.

© YouTube/Evolution Design

Bei den Fischen

Bei Google muss man sich, wenn man nicht will, gar nicht bewegen. Denn in dem hippen Büro in Zürich kann man auch einfach die Rutsche oder die Feuerwehr-Stange in die Kantine nehmen. Und Kantinen gibt es hier viele, ist es doch Google-Politik, dass kein Mitarbeiter mehr als 100 Meter von Nahrung entfernt sein darf. Für das anstrengende Rutschen gibt es dann auch sogleich eine Belohnung, denn jeder bei Google wird dreimal täglich gratis verköstigt. Verdauen kann man dann in der Bibliothek oder im hauseigenen Aquarium.

Doch ist das alles wirklich der richtige Weg? Lesen Sie weiter auf Seite 2, was die Uni Harvard dazu zu sagen hat...